20.09.2012 | Transaktion

Rockspring investiert 125 Millionen Euro in vier deutsche Immobilien

Rockspring auf Einkaufstour in Deutschland
Bild: Haufe Online Redaktion

Der britische Investmentmanager Rockspring hat vier Value Add- und Core Plus- Objekte in Deutschland gekauft. Die Immobilien werden auf drei Fonds verteilt. Das Gesamtinvestitions-Volumen beläuft sich auf 125 Millionen Euro. Alle vier Immobilien waren in ausländischer Hand.

Eingekauft wurden das Iller-Center in Senden bei Ulm und ein Fachmarktzentrum in Berlin-Friedrichshain. Die beiden Core Plus-Objekte verfügen insgesamt über eine vermietbare Fläche von 49.500 Quadratmetern. Der durchschnittliche Kaufpreis beläuft sich auf 1.440 Euro pro Quadratmeter. Ankermieter der beiden Objekte sind: Edeka/Marktkauf, Toom und Sconto.

Außerdem wurde das Löwen-Center in Leipzig erworben. Ankermieter hier: Real, Roller Medi Max und Deichmann. Der durchschnittliche Kaufpreis beläuft sich auf 825 Euro pro Quadratmeter. Das Einkaufszentrum verfügt über 41.500 vermietbare Gesamtfläche.

Bei der vierten Immobilie handelt es sich um ein Logistikzentrum mit 42.750 vermietbarer Fläche. Die Immobilie im nordrhein-westfälischen Werl ist zu 100 Prozent an die Europart Gruppe vermietet. Der Kaufpreis lag bei 410 Euro pro Quadratmeter.

Gleichzeitig hat Rockspirng aus dem 700 Millionen schweren Rockspring German Retail Box Fund (RGRBF) zwei Einzelhandelsobjekte für insgesamt rund 30 Millionen Euro verkauft: Die Immobilien liegen in Krefeld und Jever. Käufer sind zwei deutsche institutionelle Investoren.

Schlagworte zum Thema:  Investition, Immobilienfonds, Einzelhandelsimmobilie, Logistikimmobilie

Aktuell

Meistgelesen