Zu den Mietern der bereits gekauften Fachmarkzentren gehört auch Rewe Bild: Rewe

Die Hamburger Redos Gruppe hat zusammen mit Union Investment den neuen Spezialfonds "Redos Einzelhandel Deutschland II" aufgelegt. Das Zielvolumen liegt voraussichtlich bei 600 Millionen Euro. Zehn Fachmarktzentren in Westdeutschland wurden bereits eingekauft. Verkäufer ist Invesco Real Estate für AEW Ciloger.

Union Investment übernimmt die Administration des Fonds. Redos verantwortet wesentliche Bereiche des Fonds-, Asset- und Transaktionsmanagements. Der Fonds richtet sich wie das Vorgängerprodukt „Redos Einzelhandel Deutschland“ an professionelle und semi-professionelle Investoren.

Das Startportfolio „Bordeaux“ umfasst eine Gesamtmietfläche von rund 101.000 Quadratmetern. Die Immobilien liegen unter anderem in innerstädtischen Lagen von Hanau, Kehl, Mülheim an der Ruhr und Mannheim. Zu den Mietern zählen Kaufland, Edeka, Real und Rewe. Ursprünglich entwickelt wurde das Portfolio von der Hanseatischen Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft (HBB).

Invesco Real Estate war seit 2010 mit der Verwaltung des Einzelhandelsportfolios betraut. Beim Ankauf des „Bordeaux Portfolios“ wurde Redos von der Wirtschaftskanzlei Noerr beraten. Auf Verkäuferseite begleiteten Invesco Real Estate, JLL und Clifford Chance die Transaktion. Weitere Ankäufe sind laut Redos in Planung.

Schlagworte zum Thema:  Einzelhandelsimmobilie, Immobilienfonds

Aktuell
Meistgelesen