13.01.2014 | Unternehmen

Project steigert Eigenkapital um fünf Prozent auf 70,1 Millionen Euro

Project-Firmensitz in Bamberg
Bild: Project

Der Immobilieninvestor Project hat mit einem Gesamtumsatz in Höhe von 70,1 Millionen Euro im Jahr 2013 das Vorjahresvolumen von 66,3 Millionen Euro erneut überboten. Das entspricht einem Umsatzplus von rund fünf Prozent. Der Schwerpunkt hat sich dabei weiter in den Bereich der Einmalanlage verlagert.

Der Immobiliensparplan "Reale Werte 11" lag mit 18,2 Millionen Euro knapp unter dem Volumen des Vorjahres (2012: 18,9 Millionen Euro), für den Einmalanlage-Fonds "Reale Werte 12" und "Private Placements" wurden 51,9 Millionen Euro Zeichnungssumme erzielt (Vorjahr 49,5 Millionen Euro). In Private Placements selbst zeichneten Privatanleger insgesamt 10,3 Millionen Euro Eigenkapital (2012: 7,7 Millionen Euro). Gleichzeitig erzielen die an den fünf Metropolen Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, Nürnberg und München seit Jahren stabile Ergebnisse mit der Entwicklung von Wohnimmobilien, die vornehmlich an Eigennutzer verkauft werden.

Mit Objektverkäufen in Höhe von insgesamt knapp 90 Millionen Euro im abgelaufenen Jahr wurde das Verkaufsvolumen von rund 36 Millionen Euro im Jahr 2012 mehr als verdoppelt. Durch das Volumen der aktuell in den Verkauf gehenden Objekte geht Project von einer weiteren Steigerung der Wohnungsverkäufe und damit weiterem Wachstum im Jahr 2014 aus.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen