12.12.2011 | Investoren

Preise für neue Ein- und Zweifamilienhäuser boomen

Der Aufwärtstrend bei Immobilienpreisen setzt sich im November fort. Laut Hypoport Hauspreis-Index fällt der Anstieg schwächer aus als im Vormonat. Nicht so bei Neubauten: Die Preise für neue Ein- und Zweifamilienhäuser steigen mit 0,51 Prozent am stärksten.

Der HPX-Gesamtindex bleibt im November mit 104,91 Punkten über der 104-Punkte-Marke, die er im Oktober erstmals überschritten hatte, und steigt um 0,41 Prozent auf 104,91 Punkte. Damit erreicht der Wert erneut einen neuen Höchststand, wenngleich sich sein Anstieg abschwächt. Der Gesamtwert liegt 4,75 Prozent über dem Vorjahr (November 2010: 100,15 Punkte). Die schwächste Steigerung der HPX-Indizes verzeichnen mit 0,23 Prozent die Preise für Eigentumswohnungen. Die Preise für Bestandsimmobilien steigen um 0,50 Prozent auf 98,50 Punkte.

Eigentumswohnungen: Leicht steigend

Die Preise für Eigentumswohnungen steigen im November um 0,23 Prozent auf den neuen Höchststand von 104,40 Punkten. Damit liegt Der Indexwert 2,90 Prozent über dem Vorjahr (November 2010: 101,46 Punkte). Es ist die zweite monatliche Steigerung in Folge und gleichzeitig die schwächste Steigerung der drei HPX-Einzelindizes im November.

Neue Ein- und Zweifamilienhäuser: Stark steigend

Die Preise für neue Ein- und Zweifamilienhäuser steigen im November am stärksten: um 0,51 Prozent auf den neuen Höchststand von 111,83 Punkten. Die Neubaupreise ziehen erneut an, nachdem sich ihr Preisanstieg im Vormonat abgeschwächt hatte (Anstieg im Oktober 2011: 0,33 Prozent; Anstieg im September 2011: 1,22 Prozent).

Bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser: Steigend

Der Preisindex für bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser steigt um 0,50 Prozent auf 98,50 Punkte. Verglichen mit dem starken Anstieg im Vormonat (Anstieg im Oktober 2011: 2,33 Prozent) schwächt sich die Preissteigerung im November deutlich ab.

Aktuell

Meistgelesen