| Investoren

Preise für Eigentumswohnungen bröckeln

Die Hauspreise haben sich im Mai unterschiedlich entwickelt. Während die Preise für Wohnungen deutlich nachgaben, haben die Preise für gebrauchte Häuser erstmals seit Februar wieder zugelegt.

Der Hypoport Hauspreisindex liegt im Mai mit 99,82 Punkten nahezu unverändert leicht unter der Hundertermarke. Uneinheitlich zeigte sich die Entwicklung der einzelnen Segmente:

Eigentumswohnungen: sinkend

Gesunken sind die Preise für Eigentumswohnungen. Mit 98,96 Punkten liegt der Index um 0,54 Prozent unter seinem Wert des Vormonats (April 2011: 99,50 Punkte). Ein stärkerer Preisrückgang für Eigentumswohnungen war zuletzt im Dezember 2010 zu verzeichnen, als der Index um 1,4 Prozent nachgab.

Bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser: steigend

Zum ersten Mal gestiegen seit Februar sind hingegen die Preise für bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser. Der Index liegt mit 92,61 Punkten um 0,38 Prozent über dem Vormonat. Mit einem Plus von 5,41 Prozent liegen die Preise nach wie vor deutlich über ihrem Vorjahresniveau (Mai 2010: 87,86 Punkte).

Neue Ein- und Zweifamilienhäuser: Stabil

Stabil waren die Preise für neue Ein- und Zweifamilienhäuser. Der Indexwert beträgt 107,88 Punkte und liegt damit nur minimal höher als im April (107,82 Punkte).

Griechenland trübt Stimmung etwas

Hypoport zufolge hat Deutschland die Nachwirkungen der Krise fast überwunden. Ansteigende Bauaktivitäten zeigten zunehmendes Interesse am Neubau. Auch könnten Immobilienkäufer ab 2012 von steuerlichen Vorteilen bei Maßnahmen zur energetischen Sanierung profitieren. Die Zeichen für den Immobilienerwerb stünden auf „investieren", trotz Ungewissheit über die drohende Griechenland-Pleite und deren Konsequenzen für den Euro.

Aktuell

Meistgelesen