28.03.2012 | Investoren

Polen liegt in der Investoren-Gunst ganz weit vorn

Polen hat sich hinsichtlich Marktdynamik und –größe deutlich von seinen Nachbarn im Süden und Osten abgesetzt. Die Aussichten stehen gut. Das ist das Fazit einer aktuellen IVG-Studie.

Die Studie, basiert auf zwei Hauptmotiven, die auf den ersten Blick gegensätzlich zueinander stehen. Von etlichen Investoren werden Investitionen in den polnischen Immobilienmarkt begründet mit der Dynamik, von welcher das Land aktuell gesamtwirtschaftlich und damit auch auf den Gewerbeimmobilienmärkten profitiert.

Andere Anleger führen die Stabilität als Hauptgrund für eine Kaufempfehlung an. In diesen fast diametralen Erklärungen vermengt sich eine Evolution in Sachen Immobilienmarktentwicklung, die aus dem Lehrbuch stammen könnte. „Die wirtschaftliche Klassifikation Polens als CEE-Land erscheint mittlerweile überholt“, sagt Maciej Zajdel, Leider der IVG Niederlassung in Warschau. Die einzelnen Länder Mittel- und Osteuropas hätten sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten unterschiedlich entwickelt .

Büromietmarkt Warschau in steilem Aufschwung

Der Warschauer Büromietmarkt befindet sich seit Mitte 2010 in einem steilen Aufschwung, der zu einem deutlichen Leerstandsabbau und einer kräftigen Erholung der Mieten geführt hat. Gemessen an der Mietentwicklung ist der Warschauer Markt im europäischen Vergleich weiterhin zyklisch ausgeprägt. Nach Prognose von IVG Research wird der Mietmarkt innerhalb der nächsten beiden Jahre zu einem gleichgewichtigeren Zustand zurückkehren: Der erwarteten hohen Büroflächenachfrage werden in den Jahren 2012 und vor allem 2013 möglicherweise viele Neubauprojekte gegenüber stehen.

Die fortschreitende Auslagerung von Teilprozessen internationaler Konzerne auf polnische Tochterunternehmen oder spezialisierte Dienstleister hat dazu beigetragen, dass in den Großstädten abseits Warschaus weitere Büromietmärkte heranreifen. Der begrenzte, wenngleich dynamisch steigende Flächenbestand dieser Bürostandorte bringt es allerdings mit sich, dass die Volatilität der Marktentwicklung hier noch deutlich ausgeprägt ist.

„Die europaweit restriktive Kreditvergabe durch Immobilienfinanzierer könnte sich jedoch als Investitionshemmnis erweisen, wenngleich die internationalen Banken für Investments in Polen aktuell relativ attraktive Konditionen einräumen“, prognostizieren die IVG Analysten.

Aktuell

Meistgelesen