| Köln

Peach Property will am 12. November an die Börse

Peach Property drückt beim Börsengang aufs Tempo
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Immobilienfirma Peach Property tritt beim geplanten Börsengang aufs Tempo: Die Papiere der deutschen Tochter der Schweizer Peach Property Group sollen bereits am 12. November im streng regulierten Prime Standard der Deutschen Börse notiert sein.

Inklusive einer möglichen Mehrzuteilung sollen bis zu knapp 3,75 Millionen Aktien des Unternehmens am Markt platziert werden, wie das Unternehmen am Mittwoch in Köln mitteilte. 2,5 Millionen davon sollen aus einer Kapitalerhöhung kommen. Der Rest stammt vom Altaktionär. Die Schweizer werden auch nach dem Börsengang Mehrheitseigentümer des deutschen Unternehmens bleiben. Die Zeichnungsfrist läuft voraussichtlich vom 30. Oktober bis zum 7. November. An der Emission sind die biw Bank für Investments und Wertpapiere AG, die Privatbank Donner & Reuschel und die DAB beteiligt.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Immobiliendienstleister, Börse

Aktuell

Meistgelesen