| Unternehmen

Pfandbriefbank: Vorsteuerergebnis stieg um ein Drittel auf 61 Millionen Euro

Die Pfandbriefbank ist zufrieden mit den aktuellen Zahlen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Das Vorsteuerergebnis der aus der notverstaatlichten Hypo Real Estate (HRE) hervorgegangenen Pfandbriefbank pbb ist im zweiten Quartal um gut ein Drittel auf 61 Millionen Euro gestiegen.

Das Neugeschäft stieg im ersten Halbjahr von 4,3 auf 6 Milliarden Euro. In der stark wachsenden Sparte Immobilienfinanzierung entfielen drei Viertel auf Deutschland, Großbritannien und die nordischen Länder. Bei der Finanzierung öffentlicher Investitionen legte das Neugeschäft leicht zu dank der Nachfrage in Frankreich und Deutschland.

Co-Vorstandschef Andreas Arndt sagte in München: „Wir sehen uns für das Gesamtjahr 2015 auf gutem Weg.“ Die Pfandbriefbank verdiente im ersten Halbjahr 112 Millionen Euro vor Steuern und strebt für das Gesamtjahr ein Vorsteuerergebnis leicht über den 174 Millionen Euro des Vorjahres an. Nach Steuern blieb im ersten Halbjahr ein Gewinn von 88 Millionen Euro.

Erst im Juli hatte der Bund die Mehrheit der pbb an die Börse gebracht.

Schlagworte zum Thema:  Unternehmen, Bilanz

Aktuell

Meistgelesen