Das Geschäft in den USA beschert deutschen Immobilienfinanzierern mehr Einnahmen Bild: Andrea Damm ⁄

Der Immobilienfinanzierer Deutsche Pfandbriefbank (pbb), 2009 hervorgegangenen aus der notverstaatlichten Hypo Real Estate, hat in den ersten beiden Quartalen 2017 deutlich mehr verdient als erwartet. Der Gewinn vor Steuern werde die Jahresprognose von 150 bis 170 Millionen Euro erreichen oder sogar leicht darüber liegen, sagte Vorstandschef Andreas Arndt in München. Grund sei vor allem das Geschäft in den USA.

Die pbb hat alleine im zweiten Quartal 2017 den Vorsteuergewinn im Vergleich zum ersten Quartal um ein Drittel auf 56 Millionen Euro gesteigert. Im ersten Halbjahr blieb ein Nettogewinn von 85 Millionen Euro, das sind 19 Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum.

Die optimistischeren Ziele könnten der im MDax notierten Aktie weiteren Auftrieb geben. Der Börsenwert der Bank legte in diesem Jahr um rund ein Fünftel auf zuletzt 1,5 Milliarden Euro zu. Damit schnitt die Aktie deutlich besser ab als etwa die Anteile des Konkurrenten Aareal Bank, die durch Rückstellungen weniger verdiente und unter anderem Stellen streichen will.

Wettbewerb zu intensiv – Kapitalmärke weiter anspruchsvoll

"Wesentliche Herausforderungen für die pbb und die gesamte Branche bleiben die Wettbewerbssituation und der Einfluss der sich weiter verschärfenden Regulierung", so Arndt.

Der Bankchef seufzte über die Vielzahl von Konkurrenten, die sich im Immobiliengeschäft drängelten: "Wir müssen häufiger raus und häufiger um das Dorf herumlaufen, bis wir das Geschäft abschließen." Sowohl in Großbritannien als auch in Frankreich gab es im ersten Halbjahr Rückgänge. In den USA dagegen konnte die Pfandbriefbank die Immobilienfinanzierung kräftig ausbauen. Auch die Aareal Bank hat gute Ergebnisse vor allem durch das Engagement in den USA erzielt und sieht im Moment davon ab, das Geschäft in Deutschland weiter auszubauen.

Nur noch moderates Wachstum beim Neugeschäft

Was das Neugeschäft angeht, peilt die pbb für 2017 weiter 10,5 bis 12,5 Milliarden Euro an. Die Bank sei jedoch sehr vorsichtig und selektiv, was das Neugeschäft angehe, sagte Arndt. Anstelle eines "deutlichen" soll es nun nur noch ein "moderates" Wachstum des Finanzierungsvolumens geben. Für 2017 rechnen jedoch nur zwei Banken mit einem wachsenden Neugeschäft: Die DekaBank und die Postbank.

Das Immobilienfinanzierungsgeschäft wird von drei Bankengruppen dominiert: Von den Landesbanken, der genossenschaftlichen DG Hyp und den börsennotierten Spezialkreditinstituten.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienfinanzierer, Immobiliendienstleister, Immobilienbank

Aktuell
Meistgelesen