24.05.2012 | Transaktion

Patrizia kauft Wohnanlage in Kopenhagen

Patrizia: Nordische Märkte gewinnen an Bedeutung
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Patrizia Immobilien AG baut ihre Auslandsaktivitäten in Dänemark weiter aus: Über ihre Tochtergesellschaft, die Patrizia WohnInvest KAG, hat sie für den "Patrizia Euro City Residential Fund I" eine Wohnanlage in Kopenhagen für 30 Millionen Euro erworben.

Die Wohnanlage wurde im Jahr 2009 fertiggestellt und besteht aus einem siebenstöckigen Gebäude mit insgesamt 103 Wohnungen auf 9.141 Quadratmetern Wohnfläche. Das Objekt ist vollvermietet und liegt in Søborg, im Norden der dänischen Hauptstadt. Zum neun Kilometer entfernten Zentrum Kopenhagens besteht eine sehr gute Verkehrsanbindung.

Das Gebäude hat einen Architekturpreis für sein Design gewonnen. Der Entwurf stammt aus dem Büro von Kim Utzon, Sohn des Architekten der Oper in Sydney, Australien. Mit dem Ankauf in Søborg steigt das Fondsvolumen des "Euro City Residential Fund I" auf mehr als 200 Millionen Euro. Nahezu 90 Prozent des investierten Kapitals entfallen davon auf Schweden, Finnland und Dänemark, zehn Prozent auf Deutschland.

Mit der Büroeröffnung von Patrizia Scandinavia in Stockholm im Sommer 2011 hatte das Unternehmen der zunehmenden Bedeutung der nordischen Märkte Rechnung getragen. Die Auslandsniederlassung betreut sowohl die Wohn- als auch die Gewerbeinvestments der Patrizia.

Schlagworte zum Thema:  Fonds

Aktuell

Meistgelesen