14.02.2014 | Transaktion

Patrizia kauft eine Milliarde Euro schweres "Leo-I-Portfolio" in Hessen

Zum Portfolio gehört auch das hessische Finanzministerium In Frankfurt
Bild: PhotoDisc Inc.

Die Immobiliengesellschaft Patrizia hat den Kaufvertrag zum Erwerb eines weiteren Büroimmobilien-Portfolios in Hessen abgeschlossen. Das sogenannte "Leo-I-Portfolio" umfasst 18 Gebäude mit einem Verkehrswert von rund einer Milliarde Euro. Verkäuferin ist eine Tochtergesellschaft der Commerz Real AG.

Der Vollzug der Transaktion soll im 1. Quartal 2014 erfolgen. Patrizia erwirbt das Portfolio für einen neu aufgelegten Immobilien-Spezialfonds.

Die Objekte, zu denen unter anderem das hessische Finanzministerium sowie die Polizeizentrale in Frankfurt am Main gehören, sind langfristig an das Bundesland Hessen vermietet.

Bereits im Herbst 2013 hatten die Augsburger ein umfangreiches Büroimmobilienportfolio in Hessen erworben. Das sogenannte "Leo-II-Portfolio" umfasst 36 Büroimmobilien mit einem Transaktionsvolumen von rund 800 Millionen Euro. Es handelt sich bei den Objekten vor allem um Gebäude, die von Ministerien, Gerichten, der Polizei sowie von den Finanzbehörden genutzt werden und langfristig an das Bundesland Hessen vermietet sind. Das Leo-II-Portfolio wurde ebenfalls für einen Immobilien-Spezialfonds erworben.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienportfolio, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen