18.01.2012 | Investoren

Offene Publikumsfonds schneiden besser ab als Immobilienaktien

Die Offenen Immobilien-Publikumsfonds erzielten im Jahr 2011 laut OFIX-Monatsauswertung von IPD ein Ergebnis von 1,5 Prozent und schnitten damit im Jahresvergleich besser ab als Immobilienaktien.

Doch bleibt die Anlageklasse der Offenen Immobilien-Publikumsfonds deutlich unter ihrem langjährigen Durchschnitt von 2,9 Prozent (5 Jahre) beziehungsweise 3,1 Prozent (10 Jahre). Am besten schnitt die Gruppe der Fonds mit Deutschlandfokus ab. Sie kamen im Schnitt auf eine Jahresrendite von 2,3 Prozent. Fonds mit globalem Anlagefokus erzielten im Jahr 2011 nur 1,1 Prozent. Das ergibt sich aus der aktuell veröffentlichten OFIX-Monatsauswertung der IPD Investment Property Databank GmbH für Dezember 2011.

Für Dezember 2011 ermittelte IPD eine Monatsrendite von 0,2 Prozent. Im Jahr zuvor hatten drei negative Monatsergebnisse die Indexperformance für das Gesamtjahr 2010 auf null Prozent heruntergezogen. „Es dauerte acht Monate, bis die Sechs-Monats-Durchschnittsrendite wieder positive Werte annahm“, so Gläsner weiter. Der Monat März mit null Prozent den niedrigsten Wert. Ab diesem Zeitpunkt lag die durchschnittliche Monatsrendite über sechs Monate bei Werten um 0,15 Prozent.

Aktuell

Meistgelesen