| Scope

Offene Fonds mit verbesserten Vermietungsquoten

Scope erwartet für 2015 Mittelzuflüsse über dem Vorjahresniveau
Bild: iStockphoto

In der Bewertung der offenen Immobilienfonds durch die Ratingagentur Scope haben sich im ersten Quartal 2015 im Vergleich zum Vorjahr drei Ratings verbessert und zwei Ratings verschlechtert. Bester Fonds für Privatanleger ist der "UniImmo: Deutschland". Die Vermietungsquoten der Fonds stiegen durchschnittlich um 0,7 Prozentpunkte an und liegen im Mittel bei 93,7 Prozent.

In der Kategorie Europafonds steht der "grundbesitz europa" an der Spitze. Insgesamt wurden 13 Publikumsfonds- und zusätzlich drei Spezialfondsratings veröffentlicht. Elf Ratings waren ohne Veränderung (davon zwei neue Ratings).

Im ersten Quartal 2015 nahmen sämtliche Fonds, die Privatinvestoren offen stehen, netto mehr als 1,7 Milliarden Euro an Anlegergeldern auf. Das sind fast eine Milliarde Euro mehr als im ersten Quartal 2014. Die hohen Zuflüsse führen zu weiterhin hohen Liquiditätsquoten von durchschnittlich 22 Prozent. Einige Fonds nutzen die hohe Liquidität, um Kredite zurückzuführen. Die durchschnittliche Kreditquote sinkt daher im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozentpunkte und beträgt aktuell 17,3 Prozent.

Vermietungsquoten steigen wieder an

Die Vermietungsquoten steigen wieder an. Insgesamt liegt die gewichtete Vermietungsquote bei 93,7 Prozent, was einem Zuwachs von 0,7 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr entspricht. Diese Entwicklung spiegelt vor allem die leichte Verbesserung an den Vermietungsmärkten wider. Fünf Fonds weisen faktisch Vollvermietung auf.

Aufgrund teilweise überhitzter Core-Immobilienmärkte investieren die Fonds verstärkt in den eigenen Bestand, in B-Standorte und in Projektentwicklungen. 2014 entfiel fast ein Drittel des Ankaufsvolumens auf Projektentwicklungen. Darüber hinaus sind Einzelhandelsimmobilien, vor allem Shopping Center, begehrte Objekte.

Anbieter unter Investitionsdruck – Vermittler optimistisch

Die Stimmung im Markt ist gut, bei Anbietern und auch bei Banken und Vertrieben. Fast 80 Prozent der Anbieter rechnen 2015 mit höheren oder deutlich höheren Ankaufsvolumen im Vergleich zum Vorjahr.

Dennoch erwarten zwei Drittel der Fondsanbieter höhere Liquiditätsquoten aufgrund starker Mittelzuflüsse. Vermittler schätzen die Perspektiven für offene Immobilienfonds positiv ein: 60 Prozent erwarten steigende, fünf Prozent stark steigende Bedeutung in den kommenden drei Jahren.

Scope Ratings erwartet 2015 Mittelzuflüsse über dem Vorjahresniveau. Im Vergleich zum ersten Quartal 2015 wird sich das Wachstum der Netto-Mittelzuflüsse jedoch leicht reduzieren.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfonds, Offene Immobilienfonds

Aktuell

Meistgelesen