15.05.2012 | IPD

Negativperformance des SEB ImmoInvest drückt auf Gesamtindex

Lediglich deutsche Fonds weisen leicht positive Performance aus
Bild: MEV-Verlag, Germany

Die Offenen Immobilienfonds erzielten im April eine Monatsrendite von -0,5 Prozent. Diese negative Performance ist maßgeblich der Abwertung des SEB ImmoInvest im Vorfeld der versuchten Wiederöffnung geschuldet, so ein Ergebnis der OFIX-Auswertung der IPD.

Der Fonds stellt mit einem Volumen von mehr als sechs Milliarden Euro ein Schwergewicht im OFIX dar. In dem Branchenindex sind Fonds mit einem Gesamtvolumen von rund 75 Milliarden Euro erfasst. Ohne den SEB-Fonds würde für den OFIX die Monatsrendite im April erneut bei 0,0 Prozent liegen.

Darüber hinaus gibt es weitere neun Fonds, die mit ihrer negativen Performance den Index entsprechend negativ belasten (-0,1%). Die zwölf positiv abschneidenden Fonds erzielten zusammen einen Performance-Beitrag von 0,2 Prozentpunkten.

Bei Betrachtung der Subindizes zeigt sich, dass lediglich für Fonds mit Anlageschwerpunkt Deutschland eine leicht positive Performance ausgewiesen werden konnte (0,1%). Fonds, die im europäischen Raum investiert sind, bescherten ihren Anlegern hingegen deutliche Verluste (-0,6%).

Auch international ausgerichtete Offene Immobilien-Publikumsfonds kamen nur auf eine negative Rendite (-0,2%). Auch das ergibt sich aus der aktuell veröffentlichten OFIX-Monatsauswertung der IPD Investment Property Databank GmbH (IPD), Wiesbaden.

Schlagworte zum Thema:  Index, Rendite, Fonds

Aktuell

Meistgelesen