06.02.2012 | Investoren

Nachfrage nach Einzelhandelsflächen in Leipzig steigt

Leipzig hat seine Position als beliebtester ostdeutscher Einzelhandelsstandort nach Berlin weiter ausgebaut: Die Nachfrage nach Flächen stieg 2011 weiter, wie BNP Paribas Real Estate mitteilt.

Vor allem Filialisten interessieren sich zunehmend für den Standort, wie es im Retail Market Report 2012 zur Entwicklung deutscher Einzelhandelsstandorte von BNP Paribas Real Estate weiter heißt. Dabei entdecken „immer mehr ausländische Retailer das Potenzial Leipzigs, was mittelfristig zu einer Attraktivitätssteigerung der Einzelhandelslandschaft beitragen dürfte“, sagt Christoph Scharf, Bereichsleiter Retail-Vermietung von BNP Paribas Real Estate.

Der Leipziger Markt blickt auf ein lebhaftes Jahr zurück. Mehrere Abschlüsse wurden in der Grimmaischen Straße registriert, etwa von Douglas (440 m²), Claire’s (80 m²) und Pandora (50 m²). Starke Nachfrager waren auch Outdoor-Anbieter wie Mammut (260 m² in der Nikolaistraße). Den größten Vertrag des vergangenen Jahres schloss Woolworth ab (2.000 m² in der Petersstraße).

Wie in den meisten anderen Städten waren Textilunternehmen 2011 die mit Abstand aktivsten Mieter (Anteil an allen registrierten Verträgen: 40 %). Großes Interesse zeigten auch Einzelhändler aus den Segmenten Schmuck und Accessoires, deren Gesuche aber nicht in allen Fällen umgesetzt werden konnten, da das passende Flächenangebot fehlte. Mehrere Verträge unterzeichneten darüber hinaus Dienstleister und Läden mit Lederwaren- und Schuhsortiment.

Die Nachfrage verteilte sich auf alle Flächenkategorien. Ein Schwerpunkt lag auf den mittelgroßen Shops: Jeweils etwa 30 Prozent verbuchten Läden zwischen 120 und 500 sowie zwischen 250 und 500 Quadratmetern.

Aktuell

Meistgelesen