| Immobilienfinanzierung

Münchner Hypothekenbank steigert Neugeschäft

Die Bestände an Hypothekendarlehen weiter ausgebaut
Bild: freepiks

Die Münchener Hypothekenbank hat im ersten Halbjahr 2012 ihr Neugeschäft auf 2,0 Milliarden Euro gesteigert. Das ist ein Zuwachs von rund 25 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. In der gewerblichen Immobilienfinanzierung ist das Neugeschäft ebenfalls deutlich gewachsen.

Die Hälfte des Volumens entfiel allein auf das Geschäft mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken. Insgesamt wurden Finanzierungen in einem Volumen von 640 Mio. Euro vergeben, das ist ein Plus von 19 Prozent verglichen mit dem ersten Halbjahr 2011.

Die Emissionen von großvolumigen Hypothekenpfandbriefen fanden erneut eine große Nachfrage. Insgesamt nahm die Bank im ersten Halbjahr 2012 Refinanzierungsmittel in Höhe von 4,4 Milliarden Euro auf. Drei Viertel des Volumens entfielen auf Hypotheken- und Öffentliche Pfandbriefe.

Die Risikosituation im Immobilienfinanzierungsgeschäft nennt die Bank sehr zufriedenstellend. Das Betriebsergebnis nach Risikovorsorge belief sich auf 5,8 Millionen Euro. Der zeitanteilige Jahresüberschuss betrug 4,0 Millionen Euro.

Die Bilanzsumme erhöhte sich seit dem Jahresende 2011 um zwei Milliarden Euro auf 39,3 Milliarden Euro. Ihre Bestände an Hypothekendarlehen hat die MünchenerHyp weiter ausgebaut. Sie erhöhten sich im ersten Halbjahr 2012 um 0,8 Milliarden Euro auf 20,3 Milliarden Euro.

Schlagworte zum Thema:  Hypothek, Immobilienfinanzierung, Hypothekendarlehen

Aktuell

Meistgelesen