26.08.2015 | Unternehmen

MünchenerHyp steigert Neugeschäft um 19 Prozent

Die MünchenerHyp steigerte auch die gewerbliche Immobilienfinanzierung deutlich.
Bild: Münchener Hypothekenbank

Die Münchener Hypothekenbank steigerte das Neugeschäft in der Immobilienfinanzierung im ersten Halbjahr 2015 um 19 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro. In den ersten sechs Monaten 2014 waren es 2,1 Milliarden Euro.

Der Zins- und Provisionsüberschuss verbesserte sich um 36 Prozent auf 72,9 Millionen Euro (Vorjahr 53,5 Millionen Euro).

In der Wohnimmobilienfinanzierung intensivierte die MünchenerHyp insbesondere die Partnerschaft mit den Banken der genossenschaftlichen Finanzgruppe. Das Neugeschäft innerhalb des genossenschaftlichen Verbunds stieg um 21 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro.

Ein deutliches Plus verzeichnete die Bank auch in der gewerblichen Immobilienfinanzierung einschließlich der Finanzierung von Wohnungsunternehmen. Im ersten Halbjahr wurden rund 550 Millionen Euro neu an Finanzierungen zugesagt. Das entspricht einem Zuwachs von 24 Prozent.

Am Kapitalmarkt zeigte sich die MünchenerHyp weiterhin mit hoher Platzierungskraft. Sie begab bis Ende Juli drei großvolumige Benchmark-Hypothekenpfandbriefe mit einem Emissionsvolumen von jeweils 750 Millionen Euro.

Die Bilanzsumme belief sich zum 30. Juni auf 37,6 Milliarden Euro, nach 36,3 Milliarden Euro zum Jahresende 2014. Die Bestände an Hypothekendarlehen erhöhten sich um 1,4 Milliarden Euro auf 25 Milliarden Euro.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfinanzierer

Aktuell

Meistgelesen