| Unternehmen

MünchenerHyp mit stabilem Neugeschäft

Die Münchener Hyp will das Hypothekengeschäft im zweiten Halbjahr weiter ausbauen
Bild: Münchener Hypothekenbank

Die Münchener Hypothekenbank hat den Zins- und Provisionsüberschuss in den ersten sechs Monaten 2016 um drei Prozent auf 75 Millionen Euro (2015: 72,9 Millionen Euro) gesteigert. Die Zusagen im Neugeschäft mit Immobilienfinanzierungen lagen mit 2,3 Milliarden Euro etwa auf dem Niveau des Vorjahres mit 2,4 Milliarden Euro. Im zweiten Halbjahr will die Bank das Neugeschäft weiter ausbauen.

Weitere Zuwächse verzeichnete die Bank im Geschäft mit den genossenschaftlichen Partnerbanken und freien Finanzdienstleistern. Der Absatz privater Immobilienfinanzierungen über diese Kanäle stieg um fünf Prozent auf rund 1,5 Milliarden Euro.

Im Gesamtjahr 2015 hatte die MünchenerHyp das Neugeschäft gegenüber 2014 um 9,3 Prozent gesteigert.

Die von der Schweizer Postfinance vermittelten Wohnimmobilienfinanzierungen entwickelten sich rückläufig. Als Grund gab die MünchenerHyp eine nachlassende Nachfrage am Immobilien- und Immobilienfinanzierungsmarkt in der Schweiz an.

In der gewerblichen Immobilienfinanzierung – einschließlich der Finanzierung von Wohnungsunternehmen – hielt sich das Zusagevolumen mit mehr als 500 Millionen Euro ebenfalls auf Vorjahreshöhe.

Die Bilanzsumme belief sich zum 30.6.2016 auf 38,7 Milliarden Euro, nach 38,1 Milliarden Euro zum Jahresende 2015. Die Bestände an Hypothekendarlehen erhöhten sich im gleichen Zeitraum um 0,9 Milliarden Euro auf 26,5 Milliarden Euro.

Lesen Sie auch:

MünchenerHyp: Binder wird Aufsichtsratschef, Starnecker neu im Gremium

Bericht: LBBW zur Rückabwicklung von Immobilienkredit verurteilt

Schlagworte zum Thema:  Neugeschäft, Immobilienbank

Aktuell

Meistgelesen