| LaSalle

München und Stuttgart unter den zehn attraktivsten Investment-Standorten Europas

Istanbul schafft es trotz mangelnder Transparenz des Immobilienmarktes auf Platz 3
Bild: Bildpixel /pixelio.de

Deutschland ist mit fünfzehn Städten im European Regional Economic Growth Index 2015 (E-REGI) des Investment Managers LaSalle vertreten. Der Index identifiziert die Regionen Europas mit den besten konjunkturellen Aussichten. Unter den Top 10 sind München (7) und Stuttgart (9). Die ersten drei Plätze machen London, Paris und Istanbul unter sich aus.

Gegenüber dem Vorjahr ist die Mehrzahl der deutschen Städte allerdings zurückgestuft worden, LaSalle zufolge vor allem wegen eines akuten Fachkräftemangels bei gleichzeitig niedriger Arbeitslosenquote. Dies wirkte sich verlangsamend auf den Beschäftigungszuwachs aus, ein Kriterium des E-REGI.

Die beständigen Performer

Eine überraschend große Anzahl von Städten konnte sich über die Jahre hinweg unabhängig vom wirtschaftlichen Umfeld mit konsistenten Punktzahlen behaupten. Zu dieser erweiterten Kategorie der beständigen Performer ("The Consistent") zählen nicht weniger als 36 Städte, von denen 16 als attraktives Anlageziel bezeichnet werden können. Die Mehrzahl der deutschen Städte gehört zur Kategorie der beständigen Performer.
Neben London und Paris eignen sich in dieser Kategorie insbesondere München, Frankfurt am Main, Stuttgart und Amsterdam für wertschöpfende oder opportunistische Strategien. Diese Großstädte vereinen laut Untersuchung strukturierte Investment-Märkte und langfristige wirtschaftliche Stärke in sich, die in Kombination mit DTU-Trends (Demographie, Technologie und Urbanisierung) gute Voraussetzungen für wachstumsorientierte Strategien schaffen.

Hamburg und Düsseldorf gehörten in den Jahren nach der globalen Finanzkrise kurzfristig zu den Top 30. Die beiden Städte sind im Ranking leicht zurückgefallen, allerdings demonstrieren ihre Punktzahlen ein konstantes und attraktives wirtschaftliches Umfeld für Investitionen, da sie von allen drei wesentlichen Faktoren des E-REGI - Wachstum, Wohlstand und Geschäftsumfeld - angetrieben werden, so die Analyse.


Die "Structural Movers"

Hervorzuheben sind außerdem Berlin und Leipzig-Dresden. Diese Städte sind als wichtige strukturelle Triebkräfte ("Structural Movers") im E-REGI identifiziert wurden. Ihre Besonderheit ist die deutlich strukturell dominierte wirtschaftliche Entwicklung im Gegensatz zu rein zyklischen Veränderungen vieler anderer Regionen.


Top 3: London, Paris und Istanbul

London, Paris und Istanbul: gegenüber dem Vorjahr bleiben die Top 3 des Rankings 2015 unverändert. Größe und strukturelle Stärke machen London und Paris unangefochten zu global anerkannten Weltstädte. London befindet sich zum zwölften und Paris zum elften Mal unter den Top 3. Ökonomische Resilienz, Nachhaltigkeit und Transparenz der Immobilienmärkte heben beide Metropolen in den Rang weltweit attraktiver Anleger-Destinationen.

Istanbul liegt auch im diesjährigen Ranking auf Rang drei. Seine hohe Punktzahl ist überwiegend auf die guten Beschäftigungs- und BIP-Wachstumsprognosen zurückzuführen, bei denen die Metropole am Bosporus an erster beziehungsweise zweiter Stelle in Europa liegt. Mit mehr als 14 Millionen Einwohnern ist Istanbul die bevölkerungsreichste Stadt im E-REGI.

Die Gesamtpunktzahl von Istanbul liegt nur wenig unter der von Paris, einem sehr viel bedeutenderen Markt für globale Immobilien. Trotz stetiger Verbesserung seiner Punktzahl seit Aufnahme der Türkei im Index 2009 bleibt Istanbul ein Schwellenmarkt und die mangelnde Transparenz schreckt Investoren aus dem Ausland weiterhin ab.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienmarkt, München, Stuttgart, Europa, Investment, Investor

Aktuell

Meistgelesen