| Unternehmen

Morgan Stanley stuft Deutsche Annington mit "Overweight" ein

Schwergewicht: Deutsche Annington überzeugt die Börsen-Analysten
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Aktien des Immobilienkonzerns Deutsche Annington wurden von der US-Bank Morgan Stanley mit "Overweight" eingestuft. Das Kursziel wurde auf 21 Euro festgesetzt. Trotz eines Risikos durch Aktienüberhang: Ertragsprofil und Bewertung der Aktien haben die Analysten überzeugt.

Allein wegen seiner Größe verzeichne der Immobilienkonzern niedrige Kapitalkosten und eine gute Kapitaldisziplin, schrieb Analyst Bart Gysens in einer Studie vom Montag. Zudem lasse sich das Mietwachstum besser vorhersagen. Diese "Visibilität" hob Gysens bei dem Marktführer positiv hervor.

Seine Einschätzung sieht der Experte durch die jüngsten Fusionsaktivitäten im deutschen Immobiliensektor gestützt. Der Aktienüberhang von Deutsche Annington werde zwar als ein entscheidendes Risiko wahrgenommen. Das Ertragsprofil sowie die Bewertung der Aktien überzeugten aber.

Entsprechend ist der Konzern aus Sicht des Analysten für eine überdurchschnittliche Entwicklung bestens gerüstet. Daher rät Gysens zum Kauf der Aktien. Mögliche Risiken sieht der Experte neben den oben genannten Kernpunkten in regulatorischen Veränderungen. Auch eine weniger gute Widerstandsfähigkeit gegen makroökonomischen Gegenwind könnte sein positives Szenario gefährden.

Gemäß der Einstufung "Overweight" erwartet Morgan Stanley einen überdurchschnittlichen Gesamtertrag der Aktie im Vergleich zu den anderen von der Bank beobachteten Werten derselben Branche. Zugrunde gelegt wird ein Zeitraum zwischen zwölf und 18 Monaten.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Aktien

Aktuell

Meistgelesen