08.04.2013 | Transaktion

MGPA veräußert letzte deutsche Liegenschaft aus Sony-Portfolio

MGPA macht auch das dritte Objekt aus dem Sony-Paket zu Geld
Bild: Haufe Online Redaktion

MGPA hat für den "MGPA Europe Fund II" ein Grundstück mit einer Fläche von zirka 13.000 Quadratmetern in Köln-Ossendorf verkauft. Es war das letzte der drei deutschen Objekte aus dem im Jahr 2006 erworbenen Sony-Portfolio.

Die anderen beiden in unmittelbarer Nachbarschaft zum jetzt veräußerten Grundstück gelegenen Immobilien wurden im Oktober 2012 und im März 2013 verkauft. Bei beiden Immobilien handelt es sich um Büro- und Logistikimmobilien mit einer Mietfläche von 52.000 Quadratmetern.

Erst im März 2013 wurde die ehemalige Deutschlandzentrale von Sony an den Beos Corporate Real Estate Fund Germany II veräußert. Zum Zeitpunkt des Verkaufs wies das Objekt einen Vermietungsstand von 85 Prozent auf. Seit dem Ankauf im Jahr 2006 wurden 20.400 Quadratmeter langfristig vermietet werden, davon allein knapp 10.000 Quadratmeter in den vergangenen 18 Monaten.

Die gegenüber liegende und im Oktober 2012 veräußerte Lager- und Distributionsimmobilie war seit dem Jahr 2005 an ein global agierendes Logistikunternehmen vermietet. Der Mietvertrag konnte von MGPA um weitere fünf Jahre verlängert werden. Das Objekt wurde an einen lokalen Projektentwickler veräußert.

Der jetzt veräußerte Grundstücksteil mit knapp 13.000 Quadratmetern wurde von der ehemaligen Sony Deutschlandzentrale abgetrennt und anschließend an lokale Eigennutzer veräußert.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Grundstück

Aktuell

Meistgelesen