10.02.2012 | Investoren

Metropolen-Mietpreisranking: München vor Berlin und Köln

Die höchsten Mieten im Einzelhandel werden mit 330 Euro pro Quadratmeter in der bayerischen Hauptstadt erzielt: Damit liegt München im Comfort-Mietpreisranking vor Berlin und Köln.

Untersucht wurden die 1A-Lagen der 15 größten deutschen Einzelhandels­Metropolen. Deutlich wurde, dass sich die Mietpreisentwicklung in den Städten mit mehr als 500.000 Einwohnern in Deutschland stark von den kleineren Städten abkoppelt.

Im Schnitt betrug die Mietpreissteigerung in den Metropolen mehr als 3,2 Prozent während der Durchschnitt der 170 insgesamt untersuchten Einkaufsstädte nur bei 1,1 Prozent lag. Die Stärke der Metropolen zeigt sich insbesondere in einer Betrachtung der Mietentwicklung über den Verlauf der letzten fünf Jahre. Hier lag die Mietpreisentwicklung mit 22,9 Prozent fast doppelt so hoch wie die Entwicklung bundesweit mit 11,9 Prozent.

München mit Sonderstellung unter deutschen Metropolen

Dabei rangiert die Isarmetropole München deutlich vor Berlin, Köln, Hamburg, Stuttgart, Frankfurt am Main und Düsseldorf. Für kleinere Ladenlokale mit Größen zwischen 80 und 120 Quadratmetern wurden bei Neuabschlüssen an der Kaufinger- oder Neuhauser Straße in 2011 durchschnittlich 330 Euro pro Quadratmeter fällig. Damit ist der Mietpreis in München im Jahr 2011 um 6,5 Prozent gestiegen.

Auch für Ladenlokale mit Größen zwischen 300 bis 500 Quadratmetern Verkaufsfläche werden noch Mietpreise von rund 210 Euro pro Quadratmeter aufgerufen. Deutlich mehr als in den meisten deutschen Großstädten für ein kleines Ladenlokal.

Weit überdurchschnittliche Kaufkraft in München

Die Flächenproduktivität der Münchner Innenstadt liegt mit derzeit 6.300 Euro pro Quadratmeter unter allen Einzelhandelsmetropolen ebenso an der Bundesspitze wie das Mietniveau. Die Kaufkraft der Münchner Bevölkerung ist mit einem Wert von rund 127,7 (GfK 2011) bei einem Bundesdurchschnitt von 100 deutlich.

Insbesondere auch der zusätzliche Nachfragedruck attraktiver, internationaler Retailer pusht den Markt. So wurden etwa über Comfort zwei Mietverträge für die Projektentwicklung der Bayerischen Hausbau an der Neuhauser Straße 19-21 an Forever 21 (in Kooperation mit HDH) und Mango vermittelt.

Forever 21 wird auf mehr als 6.500 Quadratmetern in München einen seiner weltweit größten Flagship-Stores betreiben. Der Store von Mango ist mit zirka 2.300 Quadratmetern bis dato der tatsächlich größte im weltweiten Vergleich.

Berlin holt weiter auf

Als zweiter Sieger des Metropolenrankings präsentiert sich wie im Jahr 2010 Berlin vor der Domstadt Köln. In beiden Städten legten die Mieten in 2011 gegenüber dem Jahr 2010 noch einmal zu. In Berlin werden in Top-Lage der Tauentzienstraße aktuell rund 280 Euro pro Quadratmeter monatlich bezahlt. Für Ladenlokale an der Hohen Straße in Köln müssen derzeit unverändert 230 Euro pro Quadratmeter bezahlt werden.

Als aufstrebend beziehungsweise stabil erwiesen sich die beiden maßgeblichen ostdeutschen Einkaufsmetropolen Dresden und Leipzig, aus denen Alexander Folz, Geschäftsführer der Comfort Berlin-Leipzig GmbH, nach wie vor über steigende Nachfrage berichtet. Die Renaissance der ostdeutschen Innenstädte und deren Aufholjagd gegenüber der grünen Wiese setzt sich also fort.

Aktuell

Meistgelesen