04.08.2015 | Unternehmen

LBS schließt Bausparverträge über rund vier Milliarden Euro ab

Die Bausparsummen sind deutlich gestiegen
Bild: (C)2011 FotoTaubert.de, all rights reserved

Die LBS Baden-Württemberg hat im ersten Halbjahr 2015 Bausparverträge über 4,11 Milliarden Euro abgeschlossen. Im Gesamtjahr 2014 wurden Verträge über 7,65 Milliarden Euro vermittelt. Die durchschnittliche Bausparsumme pro Vertrag ist in den ersten sechs Monaten 2015 um mehr als 10.000 Euro auf 42.850 Euro angestiegen.

Das Bausparvolumen der Tarife, die klassischerweise für die Finanzierung von Wohneigentum oder Modernisierungs- und Energiesparmaßnahmen ausgelegt sind, ist um 18,3 Prozent gestiegen und erreicht einen Anteil am Neugeschäft von 85 Prozent.

Die baden-württembergischen Sparkassen und die BW-Bank tragen mit knapp 70 Prozent zu dem guten Neugeschäft bei. Hierzu zählt auch das Gemeinschaftsgeschäft, bei dem die LBS-Handelsvertreter gemeinsam mit den Sparkassen tätig sind. Der LBS-Außendienst vermittelte rund ein Drittel des Bausparvolumens.

Risiko steigender Zinsen ausschalten

Wesentliche Gründe für das gute Neugeschäft sind nach LBS-Angaben die noch immer niedrigen Bauzinsen, vor allem aber das Thema Zinssicherung.

Das Kreditgeschäft erreichte im ersten Halbjahr 2015 einen neuen Spitzenwert. Inklusive der ausgezahlten Bausparguthaben stellte die LBS Baden-Württemberg ihren Bausparern in der ersten Jahreshälfte mehr als 1,33 Milliarden Euro für die Immobilienfinanzierung zur Verfügung.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfinanzierer, Bausparvertrag

Aktuell

Meistgelesen