12.07.2012 | Transaktion

LaSalle investiert in Edinburgh und Glasgow

Blick von Edinburgh Castle auf die Stadt
Bild: resa ⁄

LaSalle Investment Management hat für zwei Spezialfonds zwei Geschäftshäuser in Glasgow und Edinburgh erworben. Die Investitionssumme beläuft sich auf insgesamt 58,6 Millionen Pfund.

Bei dem Objekt in Glasgow handelt es sich um ein repräsentatives Ladengeschäft in der „Style Mile“, das mit einem Mietvertrag über 15 Jahre an Nike vermietet ist und als Flagship-Store genutzt wird. Die anfängliche Jahresmiete beträgt 1,3 Millionen Pfund (ca. € 1,6 Mio.). Der Kaufpreis betrug 24,5 Millionen Pfund (€ 31 Mio.) bei einer Nettoanfangsrendite von 5,0 Prozent.

Bei dem Geschäftshaus in Edinburgh handelt es sich um ein achtstöckiges Geschäftshaus in prominenter Lage in der Princes Street, der Haupteinkaufsstraße der schottischen Hauptstadt. Vermietet ist das Objekt an zwei Mieter: 2.415 Quadratmeter sind für 20 Jahre an die britische Modekette New Look vermietet, weiterer langfristiger Mieter mit einem Mietvertrag über 19,5 Jahre ist das 97 Zimmer umfassende Premier Inn Hotel. Die Immobilie wurde für 34,1 Millionen Pfund (€ 43,3 Mio.) mit einer Nettoanfangsrendite von 5,5 Prozent erworben.

Die im Jahr 2011 aufgelegten Spezialfonds streben ein Investitionsvolumen von rund 500 Millionen Euro an und investieren in langfristig vermietete Büro- sowie Einzelhandelsobjekte in guten Lagen.

Geografisch liegt der Fokus auf Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Im Bestand der Fonds befinden sich bereits vier Immobilien in Deutschland: Bürogebäude in Ratingen und Frankfurt, sowie Einzelhandelsimmobilien in Koblenz und Garmisch-Partenkirchen.

Schlagworte zum Thema:  Transaktion

Aktuell

Meistgelesen