| Unternehmen

LaSalle akquirierte 2013 in Deutschland 400 Millionen Euro Kapital

In Europa verzeichnet LaSalle einen leichten Mittelzugewinn
Bild: Haufe Online Redaktion

Mit einem weltweiten Umsatzplus von zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 285,9 Millionen US-Dollar zieht der Investment Manager LaSalle für 2013 eine positive Bilanz. Besonders erfreulich war nach Angaben des Unternehmens neben leichten Mittelzuwächsen in der Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) die Kapitalakquisition in Deutschland: Hier wurden Mittel in einer Größenordnung von 400 Millionen Euro generiert.  

Ebenfalls gesteigert werden konnten die Assets under Management: 47,6 Milliarden US-Dollar wurden zum 31.12.2013 verbucht verglichen mit 47 Milliarden US-Dollar Ende 2012. Insgesamt wurden weltweit Immobilien für umgerechnet 7.4 Milliarden US-Dollar verkauft und für 8.4 Milliarden US-Dollar gekauft beziehungsweise übernommen.

Die Assets under Management in Deutschland blieben bei LaSalle Investment Management in 2013 mit 1,4 Milliarden US-Dollar gegenüber dem Vorjahr unverändert, in der Region EMEA (Europe, Middle East, Africa) bilanziert dagegen ein leichter Zugewinn: Ende 2012 waren es 14,4 Milliarden US-Dollar, Ende 2013 14,7 Milliarden US-Dollar.

Auch hier präsentieren sich die Verkaufs- und Kauf-Aktivitäten von LaSalle Investment Management in Deutschland 2013 relativ ausgeglichen. In Objekte investiert wurden 274 Millionen US-Dollar, verkauft wurden Objekte im Gegenwert von insgesamt 280 Millionen US-Dollar. Im Bestand konnte LaSalle rund 90.000 Quadratmeter an Flächen neu vermieten oder die Mietverträge verlängern.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilieninvestoren

Aktuell

Meistgelesen