14.06.2013 | Transaktion

Südkoreanische Investoren kaufen Büroturm "Gallileo"

Büroturm "Galileo" (rechts im Bild)
Bild: Siegfried Baier

Die IVG hat im Rahmen eines Club Deals für südkoreanische institutionelle Investoren das Bürohochhaus "Gallileo" in Frankfurt am Main gekauft. Die Core-Immobilie mit 40.000 Quadratmetern Mietfläche ist an die Commerzbank vermietet, die bisher im Besitz des Objekts war.

Über den Kaufpreis wurde zwischen den beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart.

Der 136 Meter hohe Büroturm „Gallileo“ wurde im Jahr 2004 fertig gestellt und liegt in zentraler Lage unweit des Frankfurter Hauptbahnhofs und des Bankenviertels, direkt an der Ecke Gallusanlage und Kaiserstraße. Bis zur Übernahme der Dresdner Bank durch die Commerzbank im Jahr 2008 diente die Immobilie neben dem "Silberturm" als Konzernzentrale der Dresdner Bank.

IVG agiert bei diesem Club Deal über seine Plattformstrategie als Investment-, Asset- und Fondsmanager. Seit Januar 2012 hat die IVG im Rahmen solcher Club Deals rund 1,3 Milliarden Euro investiert.

Der Verkäufer wurde von BNP Paribas und Clifford Chance vertreten. Auf Käuferseite waren CBRE, GSK / Linklaters, Arcadis, und Jones Lang LaSalle (Valuation) beratend tätig.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Büroimmobilie

Aktuell

Meistgelesen