22.02.2012 | Investoren

KGAL-Frankreichfonds mit neuem Konzept zurück am Markt

Die KGAL startet mit ihrem ersten Frankreich-Fonds nach zwischenzeitlicher Vertriebsunterbrechung wieder in die Platzierung – unter dem neuen Namen PropertyClass Frankreich 1 Plus.

In Folge einer Steueränderung in Frankreich hat sich die KGAL zur Neukonzeption entschlossen. Der Fonds bietet Investoren nach Angaben des Unternehmens nun ein vereinfachtes steuerliches Konzept, höhere prognostizierte Ausschüttungen, geringere Gebühren und eine bedingte Kapitalschutzgarantie der KGAL.

Das ursprüngliche Konzept des Frankreichfonds – mit einer Laufzeit von 15 Jahren – bot die Option, durch eine Umstrukturierung einen steuerfreien Veräußerungsgewinn für die Investoren zu erzielen. Da aufgrund der Steuerreform ein steuerfreier Verkauf der Immobilie zum Ende der geplanten Fondslaufzeit nicht mehr möglich ist, hat sich die KGAL Ende 2011 zu einer zwischenzeitlichen Vertriebsunterbrechung und einer Neukonzeption des Immobilienfonds entschlossen.

Auch Beteiligung als Treugeber möglich

Dadurch entfällt eine mögliche Beitrittshürde für Investoren: Zur Nutzung der steuerfreien Veräußerung war gemäß altem Konzept eine transparente Struktur notwendig: Investoren mussten als Direktkommanditisten beitreten. In der Neuauflage ist eine Beteiligung als Treugeber möglich, die den Gang zum Notar unnötig macht.

Die KGAL garantiert Investoren den Schutz ihres eingezahlten Kommanditkapitals. Auch die ursprünglich kalkulierten Anfangsgebühren wurden reduziert. Dadurch sind im neuen Konzept höhere prognostizierte Ausschüttungen möglich.

Bereits beigetretene Investoren – im vergangenen Jahr wurden rund zehn Millionen Euro Eigenkapital platziert – haben der Änderung des Fondskonzeptes in einem Gesellschafterbeschluss zugestimmt.

Aktuell

Meistgelesen