| Unternehmen

KanAm Grundinvest plant Ausschüttung von 720 Millionen Euro

Rund 80 Prozent des Immobilienvermögens des "KanAm Grundinvest" sind inzwischen verkauft
Bild: Pixabay

Der Immobilienfonds "KanAm Grundinvest" hat für Oktober die bisher größte Einzelausschüttung in Höhe von rund 720 Millionen Euro angekündigt. Dies entspricht zehn Euro pro Anteil und ist die zehnte Ausschüttung seit Kündigung des Verwaltungsmandats. Nach Unternehmensangaben werden die Anleger dann rund zwei Milliarden Euro erhalten haben.

Inzwischen sind dem Unternehmen zufolge rund 80 Prozent des Immobilienvermögens verkauft. Im Rahmen der Agenda 2016 sei ein Gesamtverkaufsvolumen von mehr als fünf Milliarden Euro zur Auflösung des Immobilienfonds erreicht, davon alleine rund eine Milliarde Euro in den vergangenen zwei Monaten.

Bei den im Juli veräußerten Immobilien handelt es sich um drei Objekte in Paris und je eines in Luxemburg und den Niederlanden. Zusammen mit der Rückführung sämtlicher Fremddarlehen von rund 2,4 Milliarden Euro sind damit 4,4 Milliarden Euro des Fonds liquidiert. Inzwischen sind auch die einzige Einzelhandelsimmobilie des Fonds in Riga sowie der "Tour Europe" in La Défense Paris veräußert worden. Weitere Immobilienverkäufe sind bereits für das vierten Quartal geplant.

Die Fondsverwaltung geht nach den deutschen Bestimmungen am 31. Dezember dieses Jahres auf die Depotbank M.M. Warburg & Co., Hamburg über.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienfonds, Ausschüttung, Immobilieninvestoren

Aktuell

Meistgelesen