15.01.2015 | Unternehmen

IVG refinanziert "The Squaire" mit 470 Millionen Euro

Parallel zu den Refinanzierungshandlungen wurde der Verkauf von "The Squaire" geprüft
Bild: © Roland Horn

Die Immobiliengesellschaft IVG hat mit der Bank of America Merrill Lynch als Partner eine vollständige Refinanzierung für ihre Immobilie "The Squaire" am Frankfurter Flughafen abgeschlossen. Der neue Kredit hat ein Gesamtvolumen von rund 470 Millionen Euro und eine Laufzeit von fünf Jahren.

Der eingeleitete Verkaufsprozess für "The Squaire" wurde beendet. "Die uns vorgelegten Angebote haben den Wert, den wir diesem Objekt zumessen, nicht widergespiegelt", so Ralf Jung, CEO der IVG Immobilien AG.

Der Konzern hatte sich unter anderem mit dem Großobjekt "The Squaire" am Frankfurter Flughafen übernommen und Schulden in Milliardenhöhe aufgetürmt. Im September vergangenen Jahres hatte IVG dann eine Anzahl potenzieller internationaler Käufer angesprochen. Im Dezember erhielten davon drei Adressen die Gelegenheit, ihre ersten Angebote zu konkretisieren und nachzuarbeiten. Die Ergebnisse hatte das Management des Unternehmens jedoch im Vergleich zur nun bevorzugten Option nicht überzeugt.

Bereits Anfang Oktober vergangenen Jahres hatte das Management die umfassende Refinanzierung der verbliebenen Bankverbindlichkeiten des Unternehmens verhandelt. Mit der Deutschen Bank wurden dazu zwei neue Kreditverträge in einem Gesamtvolumen von rund 1,5 Milliarden Euro abgeschlossen. Eine Tranche in Höhe von rund 680 Millionen Euro wurde anschließend im Rahmen einer CMBS-Transaktion durch das Geldinstitut verbrieft.

Bei der Verhandlung der Refinanzierung für "The Squaire" wurde die IVG Immobilien AG durch Clifford Chance als Rechtsberater und Rothschild als Financial Advisor unterstützt.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen