| Transaktion

IVG Institutional Funds verkauft Frankfurter "Silberturm"

Die ehemalige Zentrale der Dresdner Bank ist einer der bekanntesten Bürotürme
Bild: IVG Immobilien AG

Der Fondsmanager IVG Institutional Funds hat den "Silberturm" in Frankfurt am Main veräußert. Käufer ist ein Konsortium unter Führung der koreanischen Samsung SRA Asset Management. Mieter ist die Deutsche Bahn AG mit dem konzerneigenen IT-Dienstleister DB Systel GmbH.

Bereits im August wurde über den Verkauf des Büroturms spekuliert:  Als Preis waren dem "Handelsblatt" zufolge 450 Millionen Euro angeboten worden.

Die 166 Meter hohe Immobilie, ehemalige Zentrale der Dresdner Bank, ist einer der bekanntesten Bürotürme der Mainmetropole und umfasst eine Gesamtmietfläche von rund 50.000 Quadratmetern verteilt über 32 Ober- und zwei Untergeschosse. Die Transaktion umfasste auch das angrenzende Vorstandsgebäude mit einer Fläche von 22.000 Quadratmetern, das ebenfalls vollständig an die Deutsche Bahn AG vermietet ist.

Das Gebäude war vor rund drei Jahren von acht institutionellen Investoren unter Führung der IVG Institutional Funds GmbH von der Commerzbank erworben worden. Mit dem nun erfolgten Verkauf wurde dieser erste sogenannte "Club Deal" für institutionelle Investoren in Deutschland erfolgreich abgeschlossen.

Hines hat als Investment Manager für Samsung gehandelt und wird das Asset Management für die Immobilie übernehmen. IVG Institutional Funds GmbH wurde bei der Transaktion von BNP Paribas Real Estate, Clifford Chance und Drees & Sommer beraten. Samsung SRA Asset Management wurde von Ashurst LLP und Chandler KBS beraten.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfonds, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen