Die Pflegeheim-Beratung Terranus hat ein Analysetool für Investoren entwickelt. Mit dem Index soll sich die Entwicklung der Mietpreise von Pflegeimmobilien einordnen und vergleichen lassen. Zwischen den Bundesländern zeigen sich deutliche Unterschiede.

Für den Markt für Pflegeimmobilien habe bislang ein Index gefehlt, der die Entwicklung der Investitionskosten und damit der Mieten transparent und vergleichbar macht, meint Terranus. Dabei hänge davon nicht nur ab, wie interessant eine Pflegeimmobilie im Vergleich zu anderen Assetklassen ist, sondern auch wie die Refinanzierung berechnet werden müsse. Terranus hat deshalb nach einem Pilot-Index für die Hansestadt Hamburg nun auch Indizes für weitere Bundesländer veröffentlicht.

Der Index zeigt, dass die Entwicklung der Pflegeheim-Mieten in den untersuchten westdeutschen Bundesländern merklich hinter denen der Verbraucherpreise und Wohnungsmieten zurückbleibt.

„Für Investoren bedeutet das, dass sie dort die Mietsteigerungen bei Pflegeimmobilien konservativer berechnen müssen.“ Markus Bienentreu, Geschäftsführer von Terranus Real Estate

Nur in Thüringen steige der Investitionskostenindex ähnlich stark wie der allgemeine Mietpreisindex oder die Verbraucherpreise.

Zahlengrundlage für den Investitionskostenindex ist im Wesentlichen der Terranus Pflegeatlas, der nach Angaben des Unternehmens seit 2007 Kennzahlen sämtlicher Pflegeheime in ganz Deutschland enthält. Um für jedes Bundesland vergleichbare Werte zu haben, wurde der Index um sachfremde Faktoren wie landesgesetzliche Unterschiede bereinigt.

Schlagworte zum Thema:  Pflegeheim