Aus der Internos-Projektpipeline: Seniorencampus in Herne Bild: Internos

Internos legt den zweiten Gesundheitsimmobilienfonds für Institutionelle auf. Der "Care Invest II" investiert in Pflegeimmobilien, ambulante Pflegeeinrichtungen, betreute Wohnformen, Rehakliniken und Medizinische Versorgungszentren sowie Ärztehäuser in Deutschland. Insgesamt hat der Fonds ein Investitionsvolumen von 300 Millionen Euro, davon sind nach Angaben von Internos etwa 150 Millionen Euro Eigenkapital.

Sieben bis 20 Millionen Euro des Kapitals sollen in Pflegeimmobilien und betreute Wohnformen fließen. Zwischen zehn und 30 Millionen Euro werden für Rehakliniken und Medizinische Versorgungszentren veranschlagt. Der Rest wird in Pflegeimmobilien und betreute Wohnformen investiert. Der geplante Zeitraum dafür beträgt drei Jahre.

Der "Care Invest II" strebt eine Ausschüttungsrendite in Höhe von bis zu sechs Prozent im Zehn-Jahres-Durchschnitt an. Laut Paul Muno, Sprecher der Geschäftsführung von Internos in Deutschland, verfügt das Unternehmen derzeit über eine Objektpipeline von rund 60 Millionen Euro.

Internos ist Teil der US-amerikanischen Principal Real Estate Investors mit Sitz in Des Moines, Iowa (USA).

Lesen Sie zum Thema auch:

Pflegeimmobilien: Wachstumsmarkt mit Fallstricken – Renditen auf Rekordtief

Investition: Analysetool für Pflegeimmobilien

Top-Thema Pflegeheime: Nicht starr, sondern flexibel

Schlagworte zum Thema:  Spezialfonds

Aktuell
Meistgelesen