03.02.2012 | Investoren

Institutionelle Investoren in Europa meiden Risiken

Invesco Real Estate geht in einem Zwischenausblick für das 1. Quartal 2012 davon aus, dass die Risikobereitschaft unter institutionellen Investoren gering bleiben wird. Schwächere Märkte der Eurozone werden gemieden.

Institutionelle Investoren werden weiterhin größten Wert auf Liquidität legen, schreiben die Immobilenexperten von Invesco Real Estate (IRE). Das Interesse wird weiter auf das sehr eng definierte Segment der Spitzenimmobilien konzentriert sein. Ab Anfang 2013 dürfte die Risikobereitschaft der Anleger allmählich wieder zunehmen.

„Wir rechnen mit einer Fokussierung auf Märkte außerhalb der Eurozone mit ihrer kurzfristigen Volatilität und ihren Währungssorgen", sagt Simon Mallinson, European Research Director bei IRE. Obwohl kein europäischer Markt komplett immun gegenüber dieser Volatilität sei, rechnet IRE in Großbritannien, Schweden und Polen mit einer vergleichsweise besseren Marktentwicklung.

Auf die Stärke der Binnenwirtschaft kommt es an

In Märkten wie Großbritannien, Schweden, Polen und Frankreich ist die Binnenwirtschaft ein wichtiger BIP-Wachstumstreiber. "Wir gehen davon aus, dass die Impulse auf kurze Sicht eher von der Binnen- als von der Außenwirtschaft ausgehen werden“, so Mallison.

„Märkte, in denen Investitionen ausschließlich mit internationalem Kapital finanziert werden (zum Beispiel Ungarn und Bulgarien), dürften weiter gemieden werden, während Märkte, in denen sich eine Vielzahl inländischer und internationaler Pensionskassen, Versicherungen, Staatsfonds und anderer Investoren engagiert, liquider bleiben dürften.

Fokus auf internationale Wirtschaftszentren

„Büromärkte in wichtigen, von Angebotsengpässen gekennzeichneten Wirtschaftszentren, in denen sich die Mieternachfrage weiter positiv entwickelt hat, bieten attraktive Mietkonditionen und finanzstarke Mieter“, sagt Mallison. Büro- und Einzelhandelsmärkte sind liquider. IRE geht davon aus, dass sich die Einzelhandelsimmobilien über einen Fünf-Jahres-Prognosezeitraum relativ am besten entwickeln werden.

„Liquidität ist ein wichtiger Faktor für risikoscheue Investoren", so Mallison. Die jüngsten Erfahrungen signalisierten, dass Umwelt- oder Nachhaltigkeitszertifikate ein zunehmend wichtiges Kriterium für den Erhalt der Liquidität von Vermögenswerten sind. Investoren werden voraussichtlich großen Wert auf Umweltratings legen, um die Liquidität ihrer Anlagen zu maximieren.

Mallinsons Fazit: „Wir gehen davon aus, dass institutionelle Investoren weiter größten Wert auf kurzfristige Netto-Cashflow-Renditen legen und dass die Gesamtrendite ab dem Jahr 2013 wieder an Bedeutung gewinnt.“

Aktuell

Meistgelesen