19.02.2014 | Unternehmen

Industria Wohnen steigert "Assets under Management" um 25 Prozent

Die Zahl der verwalteten Wohnungen stieg bis Ende 2013 auf 10.700 Einheiten
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Investor Industria Wohnen hat im Jahr 2013 das verwaltete Immobilienvermögen (Assets under Management) auf 685 Millionen Euro ausgebaut. Gegenüber dem Wert zum Ende des Vorjahres (550 Millionen Euro) bedeutet das eine Steigerung um 25 Prozent. Angekauft wurden bis zum Jahresende 1.800 Wohnungen.

Die Zahl der verwalteten Wohnungen legte durch den Ankauf von 1.800 Wohnungen auf 10.700 Einheiten zum Jahresende 2013 zu und überschritt damit erstmals in der Unternehmensgeschichte die Marke von 10.000 Einheiten.

Insgesamt realisierte Industria Wohnen im vergangenen Jahr im Ankauf Transaktionen im Volumen von 173 Millionen Euro.

Für den institutionellen Investoren vorbehaltenen Spezialfonds "Wohnen Deutschland II" hat Industria Wohnen im vergangenen Jahr in einer ersten Platzierungsrunde Eigenkapitalzusagen im Volumen von 66 Millionen Euro eingesammelt. Zusammen mit den bereits vollständig platzierten und komplett investierten "Wohnen Deutschland" und "Energieeffizientes Wohnen" lag das Eigenkapitalvolumen der verwalteten Fonds für institutionelle Anleger zum Jahresende bei mehr als 380 Millionen Euro. Das realisierte Investitionsvolumen dieser Fonds betrug rund 575 Millionen Euro und soll bei vollständiger Investition des "Wohnen Deutschland II" auf mehr als 750 Millionen Euro steigen.

Im Geschäft mit Privatkunden veräußerte Industria Wohnen im abgelaufenen Jahr 558 Wohnungen mit einem Volumen von 55 Millionen Euro. Mehr als 80 Prozent der Verkäufe entfielen auf Kapitalanleger.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Asset Manager, Immobilienfonds

Aktuell

Meistgelesen