23.09.2016 | Transaktion

Berlin: Industria übernimmt 96 projektierte Wohnungen von Bonava

Bonava hatte bereits in früheren Jahren ein Wohnprojekt in Berlin-Schönefeld verkauft.
Bild: Corbis

Industria Wohnen hat ein Wohnimmobilienpaket in Berlin-Schönefeld von Bonava gekauft. Das gemeinsame Projekt umfasst den Neubau von 96 Wohnungen in vier Mehrfamilienhäusern. Die Investitionssumme beträgt rund 18,8 Millionen Euro. Die Fertigstellung ist für das vierte Quartal 2017 geplant.

Das Grundstück an der Bertolt-Brecht-Allee ist rund 8.800 Quadratmeter groß.

Industria Wohnen bringt die neuen Wohneinheiten in den Spezialfonds "Industria Wohnen Deutschland IV" ein, den das Unternehmen im M.M.Warburg-Verbund aufgelegt hat und als Asset Manager betreut. Für diesen Fonds hat Industria vor Kurzem auch eine Projektentwicklung in der Überseestadt in Bremen erworben.

Mit dem jüngsten Wohnprojekt in Schönefeld verkauft Bonava nach eigenen Angaben bereits zum sechsten Mal an Industria.

Bonava (vormals NCC) gehört einer Studie von Bulwiengesa zufolge mit 554.000 Quadratmetern (Stand April 2016) entwickelter Wohnfläche zu den aktivsten Projektentwicklern Deutschlands.

Anfang Juni wurde die Umbenennung von NCC zu Bonava bekannt gegeben. NCC hatte in den Vorjahren bereits Wohnprojekte in Schönefeld realisiert.

Schlagworte zum Thema:  Wohnung, Wohnprojekt, Immobilienfonds

Aktuell

Meistgelesen