20.12.2012 | Unternehmen

Immofinanz steigert Mieterlöse um rund 15 Prozent

Trotz erhöhter Mieterträge sank das operative Ergebnis
Bild: Gk/shotshop.com

Die Immofinanz Group erwirtschaftete im 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2012/13 ein solides operatives Ergebnis: Die Mieterlöse sind gegenüber dem 1. Halbjahr des Vorjahres um 15,1 Prozent von 283,7 Millionen Euro auf 326,7 Millionen Euro angestiegen.

Trotz der erhöhten Mieterlöse sank das operative Ergebnis aufgrund gesunkener Erträge aus der Immobilienentwicklung im Vergleich zum 1. Halbjahr des Vorjahres um 7,5 Prozent auf 250,0 Millionen Euro. Im Vorjahr haben hier die fertiggestellten Entwicklungsprojekte Silesia City Center und Maritimo Shopping Center einen stark positiven Beitrag geleistet.

Das Konzernergebnis ging um 61,0 Prozent auf 103,3 Millionen Euro zurück. Auch das um Wechselkurseffekte und Derivate bereinigte Konzernergebnis sank um 51,4 Prozent auf 114,1 Millionen Euro. Dieser Rückgang ist auf die im Vergleich zum Vorjahr deutlich reduzierte währungsbereinigte Neubewertung des Immobilienvermögens zurückzuführen. Der Cashflow aus dem Ergebnis erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15,0 Prozent auf 225,1 Millionen Euro.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnungsunternehmen

Aktuell

Meistgelesen