Swiss Life investiert unter anderem in deutsche Wohnimmobilien Bild: Corbis

Swiss Life Asset Managers hat über ihre neue Tochter Swiss Life KVG den ersten offenen Immobilienfonds für deutsche Privatanleger aufgelegt. Der "Swiss Life Living and Working" investiert in deutsche und europäische Immobilien in den Segmenten Wohnen und Gesundheit (Living) sowie Büro und Einzelhandel (Working).

Die Swiss Life KVG wurde Ende 2016 gegründet. Der Vertriebsstart des "Swiss Life Living and Working" ist für das zweite Quartal 2017 geplant. Der ist nach Angaben des Unternehmens mit einem Startkapital von 200 Millionen Euro Startkapital ausgestattet.

Wie das Fondsmanagement mitteilt, geht der Fonds auch bei der geografischen Anlagestrategie neue Wege. So soll insbesondere in B-Lagen von A-Städten und A-Lagen von B-Städten investiert werden (sogenannte ABBA-Strategie). Damit wolle sich der Fonds von offenen Immobilienfonds abgrenzen, die hauptsächlich auf die Top 7-Städte Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München und Stuttgart setzten.

Swiss Life Asset Managers hatte im Dezember 2016 angekündigt, die Aktivitäten am deutschen Markt für Immobilienfonds ausbauen zu wollen. Dafür hat der Schweizer Vermögensverwalter die eigene Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) gegründet.

Mit dem vollständigen Erwerb des deutschen Asset Managers Corpus Sireo im Jahr 2014 hatte Swiss Life Asset Managers den Ausbau des Marktauftritts in Deutschland vorbereitet. Unterstützt wird die Swiss Life KVG dabei vom Tochterunternehmen Corpus Sireo.

Die Geschäftsleitung der Swiss Life KVG haben Ingo Hartlief und Dr. Christine Bernhofer übernommen.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienfonds, Geschlossene Immobilienfonds, Offene Immobilienfonds, Investment Management, Investment, Asset Management, Asset Manager, Immobilienunternehmen

Aktuell
Meistgelesen