08.04.2015 | Scope Ratings

Immobilien-AIFs dominieren den Fondsmarkt immer stärker

Sechs der sieben AIF investierten in Immobilien
Bild: egeneralk/Fotolia.com

Im ersten Quartal 2015 wurden der Ratingagentur Scope zufolge nur sieben geschlossene Publikumsfonds mit einem Eigenkapitalvolumen von 218 Millionen Euro emittiert. Davon investierten sechs der sieben AIF in Immobilien. Im vierten Quartal 2014 waren es insgesamt noch 13 Fonds, davon ebenfalls sechs Immobilienfonds, mit einem geplanten Eigenkapitalvolumen von 553 Millionen Euro.

Der mit Abstand größte Fonds, der im ersten Quartal 2015 emittiert wurde, ist der "Real I.S. – Grundvermögen". Er allein hat ein angestrebtes Eigenkapitalvolumen von mindestens 125 Millionen Euro. Das entspricht mehr als der Hälfte des gesamten Emissionsvolumens. Das maximal angestrebte Eigenkapitalvolumen des "Real I.S. – Grundvermögen" beträgt sogar bis zu 400 Millionen Euro.

Seit Inkrafttreten des KAGB entfallen fast 60 Prozent der neuen Fonds auf das Immobilien-Segment. Dieser starke Fokus auf Immobilien ist vor allem mit der bei Anlegern weiterhin hohen Risikoaversion zu erklären. Für Anleger wird die Assetklasse Immobilien nach wie vor mit Substanzerhalt und Stabilität assoziiert.

Lesen Sie auch:

Flächenumsatz am deutschen Büromarkt steigt um zwölf Prozent

Personalie: Neuer Senior Consultant Investment bei Savills

Personalie: Peterson neuer Head of Sales bei Alba

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfonds

Aktuell

Meistgelesen