Die Kursschwankungen vom Februar setzten sich März fort Bild: mauritius images / imageBROKER / Adrian C. Nitu

Nachdem schon der Februar einen ungewohnt volatilen Kursverlauf genommen hatte, setzten sich die Schwankungen im März fort. Zu den Unsicherheiten über die weitere Entwicklung der Zinsen und den Nachwehen des Volatilitätsschocks im Februar kam nun die schon seit mehr als einem Jahr keimende Angst vor einem globalen Handelskrieg auf, kommentiert Helmut Kurz, Leiter Immobilienaktien/REITs und Makrostrategie bei Ellwanger & Geiger Privatbankiers.

Diese Angst entzündete sich an der angekündigten Erhebung von Einfuhrzöllen der USA auf Stahl- und Aluminiumexporte aus einigen Ländern. Obwohl die USA klar auf die Bekämpfung ihres Handelsbilanzdefizits vor allem mit China zielen, strahlten die Sorgen stark nach Europa aus. Vor allem Deutschland als exportstarkes Land wäre von Handelsbeschränkungen zumindest indirekt negativ betroffen. Ähnliches gilt für auch weitere exportstarke Länder Nord- und Westeuropas.

Noch im Januar hatte sich die Angst vor den Folgen steigender Zinsen wie ein Schatten auf die Entwicklung der Immobilienaktien gelegt. Im März kam es am Rentenmarkt in Europa zu einem Rückgang bei den langfristigen Zinsen, da die Europäische Zentralbank (EZB) die Gefahr eines Handelskonflikts als Argument für eine mögliche Verlängerung ihre Anleihekäufe nutzte.

Dieser Faktor und der traditionell defensive Charakter von Immobilienaktien ließ die Branche beim E&G ERIX Index (plus 2,06 Prozent) gegenüber dem breiten Markt Stoxx 600 (minus 2,0 Prozent) glänzen.

Auch der März von Übernahme-Spekulationen dominiert

Zusätzlich war auch dieser Monat wieder von Übernahme-Spekulationen dominiert: Der "Jäger" Hammerson PLC (Großbritannien) wurde nach einem Angebot durch die französische Klépierre SA zum "Gejagten", noch bevor er sich die von ihm anvisierte "Beute" Intu Properties PLC einverleiben konnte. Klépierre trat mit dem Argument, die Intu-Übernahme sei schlecht für Hammerson, direkt an die großen Aktionäre des britischen REITs heran. Das Management des REITs wies die als Gebot genannten 6,15 Britischen Pfund je Aktie als völlig unzureichend zurück. Dennoch sprangen die Aktien um 24,1 Prozent.

Danach folgte auf der Gewinnerliste nochmals ein mögliches Übernahmeziel: Die spanische Hispania Activos Inmobiliarios Socimi SA (geboten hat Blackstone, wie Bloomberg berichtet) und deren Anteile einen Kursgewinn von 8,4 Prozent brachten. Platz drei der Sieger nahm der London-Spezialist Derwent London PLC mit einem Plus von acht Prozent ein. Gute Zahlen und die Ankündigung einer Sonderdividende halfen dem Kurs dieses britischen Vermieters von Büroflächen.

Klépierre unter den Verlierer-Titeln

Bei den Verlierern überraschten die Papiere der ansonsten normalerweise positiv auffallenden Hansteen Holdings PLC (Logistikflächen vor allem in England) mit Verlusten von 3,6 Prozent. Hier wurden nach der Ausschüttung einer großzügigen Sonderdividende offensichtlich Gewinne realisiert. Danach folgten die Titel der bereits erwähnte Klepierre SA mit einem Minus von 3,5 Prozent.

Immobilienaktienmarkt im Überblick: Monat März 2018

 

E&G-ERIX 
GesellschaftLandMarktkapital in EuroSchlusskurs 28.02.2018Schlusskurs 29.03.2018

Performance TR [%] Monat

1CofinimmoBE

2.250.382.100

103,40

105,40

1,93%

2BefimmoBE

1.342.908.700

53,70

52,50

-2,23%

3WDPBE

2.222.937.000

97,80

101,00

3,27%

4Merlin PropertiesES

5.843.948.100

11,77

12,44

5,74%

5HispaniaES

1.886.449.700

16,35

17,28

8,43%

6Unibail-RodamcoFR

18.538.391.900

191,75

185,65

-0,25%

7IcadeFR

5.847.372.600

79,55

78,90

-0,82%

8GecinaFR

10.633.781.900

144,10

141,10

-0,21%

9

Klépierre

FR

10.295.161.100

33,93

32,75

-3,48%

10Fonciere des RégionsFR

6.711.471.100

85,95

89,65

4,30%

11MercialysFR

1.436.887.500

16,05

15,61

-2,74%

12Land SecuritiesGB

7.923.943.900

927,00

937,10

2,18%

13British LandGB

7.194.085.800

628,00

642,00

3,44%

14Intu Properties GB

3.209.641.600

202,20

207,70

2,72%

15HammersonGB

4.860.302.200

447,00

536,60

24,07%

16SegroGB

6.876.319.000

571,60

601,20

7,17%

17Derwent LondonGB

3.945.318.400

2.873,00

3.102,00

7,97%

18Londonmetric PropertyGB

1.416.912.500

177,70

178,20

1,30%

19Great Portland EstatesGB

2.138.984.900

728,48

665,90

6,31%

20Hansteen HoldingsGB

600.914.700

132,30

127,60

-3,55%

21Grivalia Properties REICGR

896.151.000

9,46

8,85

-2,48%

22Alstria Office REITDE

2.255.015.600

12,18

12,73

4,52%

23Hamborner REITDE

751.737.400

9,21

9,43

2,39%

24Green-REITIE

1.051.253.300

1,54

1,51

0,26%

25Beni StabiliIT

1.534.244.700

0,66

0,68

2,74%

26IGDIT

687.234.900

7,36

7,59

3,09%

27WereldhaveNL

1.250.814.800

30,34

31,06

2,37%

28Eurocommercial Properties NL

1.663.453.700

33,48

33,56

0,24%

29Vastned RetailNL

737.670.000

38,65

38,75

0,26%

30NSINL

627.164.700

34,15

34,15

0,00%

116.630.854.800

>> Weitere Informationen

Schlagworte zum Thema:  Immobilienaktien, Kommentar, Volatilität, Kurs

Aktuell
Meistgelesen