07.03.2016 | Serie Immobilienaktien

Immobilienaktienmarkt Februar 2016

Serienelemente
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

„Europäische REITs mit Minus von 4,3 Prozent“, sagt Fondsmanager Helmut Kurz von Ellwanger & Geiger.

Zum Monatsbeginn nahm der Aktienmarkt die Talfahrt des Januars wieder auf und erreichte sein Tief am 11. Februar. Es waren die alten Themen, wie die Sorge um eine Abschwächung der Weltkonjunktur und die Stabilität speziell der europäischen Banken. Doch mit der Erholung des chinesischen Aktienmarktes und des Rohölpreises traten zwei Sorgenkinder der vergangenen Wochen in den Hintergrund. Stützend hinzu kam die Erwartung, dass die US-Notenbank ihre Zinserhöhungen hinauszögern und die Europäische Zentralbank auf ihrer Sitzung am 10. März weitere Lockerungsmaßnahmen beschließen wird.

Der breite europäische Aktienmarkt beendete trotz der Kurserholung den Februar noch mit einem Verlust von 2,2 Prozent (Stoxx 600 Index). Während sich im Januar die Immobilienaktien besser als der breite Aktienmarkt schlagen konnten, kehrte sich das Bild im Februar – anders als im Rest der Welt, wo die REITs besser liefen – in Europa um. Bedingt durch die ausgeprägte Schwäche der britischen Immobilienaktien verlor der E&G ERIX Index 4,3 Prozent.

Die Angst vor dem Austritt Großbritanniens aus der EU belastete die britischen REITs besonders schwer. Zum einen reagieren Anleger auf solche Unsicherheiten in der Regel negativ und zum zweiten kann man davon ausgehen, dass ein sogenannter „Brexit“ dem Status Londons als europäisches Finanzzentrum sicherlich schaden wird. Umso überraschender war es, dass der Oberbürgermeister Londons, Boris Johnson, sich für einen Austritt Englands aussprach.

Am meisten verlor Green-REIT PLC aus Irland mit einem Minus von 11,3 Prozent. Dies trotz guter Zahlen und der Ankündigung, Immobilienbestände mit Gewinn abzubauen. Vermutlich wird auch Irlands Wirtschaft insgesamt zu den Verlierern eines möglichen „Brexit“ gehören. Mit dem Schwergewicht British Land PLC folgte dann der erste Brite auf der Verliererliste. Die Aktien sanken um 11 Prozent. Auch Merlin Properties Socimi SA, der größte spanische REIT, gab um 9,6 Prozent nach. Die Ende Februar gemeldeten Zahlen entsprachen nicht ganz den hoch gesteckten Erwartungen.

Doch es gab auch beeindruckende Kurszuwächse. So etwa bei dem französischen Einzelhandels-REIT Mercialys SA, der – dank ausgezeichneter Ergebnisse für 2015 – 7,3 Prozent gewann. Auf Platz 2 folgt der griechische Bürovermieter Grivalia Properties REIC, dessen Aktien um 6,9 Prozent kletterten. Und auch die sehr defensive deutsche Gesellschaft Hamborner REIT AG konnte einen erfreulichen Kurszuwachs von 5,8 Prozent verbuchen. Hier goutierten die Anleger die zu Monatsbeginn gemeldeten guten Ergebnisse für 2015 und eine Dividendenerhöhung.

 E&G-ERIX LandMarktkap. in €Schlusskurs 29.1.2016Schlusskurs 29.2.2016Performance* [%] Monat
1CofinimmoBE2.124.052.800100,30101,000,70%
2BefimmoBE1.184.445.60052,8451,45-2,63%
3WDPBE1.441.530.40074,7577,894,20%
4Merlin PropertiesES3.117.562.50010,689,65-9,63%
5HispaniaES954.327.40011,4211,561,18%
6Unibail-RodamcoFR22.674.932.500232,00229,75-0,97%
7ICADEFR4.756.455.80065,5064,18-2,02%
8GecinaFR7.211.710.700118,35114,00-3,68%
9KlépierreFR12.074.415.80039,9038,41-3,73%
10Fonciere des RégionsFR5.037.598.50078,3075,57-3,49%
11MercialysFR1.861.234.20018,8420,227,32%
12Land SecuritiesGB10.206.395.8001.095,001.009,00-7,85%
13British LandGB8.677.744.800740,00659,00-10,95%
14Intu Properties GB5.164.345.600299,00300,200,40%
15HammersonGB5.514.611.100583,50549,50-5,83%
16SegroGB3.974.619.000438,90415,50-5,33%
17Derwent LondonGB4.313.797.5003.239,003.033,00-6,36%
18Londonmetric PropertyGB1.254.528.000161,90157,10-2,96%
19Great Portland EstatesGB3.071.228.600766,50698,00-8,94%
20Hansteen HoldingsGB991.006.700111,20107,60-3,24%
21Grivalia Properties REICGR768.563.4007,107,596,90%
22Alstria Office REITD1.761.301.60011,4111,581,41%
23Hamborner REITD580.778.5008,869,375,78%
24Green-REITIE905.550.5001,501,33-11,33%
25Beni StabiliIT1.343.598.9000,620,59-4,52%
26IGDIT599.621.2000,730,741,72%
27WereldhaveNL1.881.860.10050,3146,73-7,12%
28Eurocommercial Prop.NL1.859.631.70040,2938,54-4,36%
29Vastned RetailNL750.043.80040,3039,40-2,23%
30NSINL556.169.6003,753,883,41%
   116.613.662.600   

Weitere Informationen

Schlagworte zum Thema:  Immobilienaktien

Aktuell

Meistgelesen