10.06.2013 | Serie Kommentar

Schlusskurse 7.6.2013 (KW 23)

Serienelemente
Bild: Haufe Online Redaktion

KW 23: "Wochenverlust von 2,0 Prozent bei europäischen Immobilienaktien", sagt Fondsmanager Alexander Schäfer von Ellwanger & Geiger zu den Schlusskursen der europäischen Immobilienaktien.

"Das Börsengeschehen der vergangenen Woche wurde hauptsächlich von zwei Ereignissen bestimmt. Zum einen führte der verhaltene Wirtschaftsausblick der EZB am Donnerstag bei vielen Investoren für Verunsicherung und ließ die Kurse sinken. Allerdings verdrängten die guten Zahlen zum US-Arbeitsmarkt die Befürchtungen vor einem baldigen Ende des billigen Geldes und ließen auch in Europa die Börsen wieder jubeln. Nach über drei Prozent Verlust zum Donnerstag schloss der breite Markt auf Wochensicht mit knapp einem Minus von nur noch 1,6 Prozent. Mit etwas geringeren Ausschlägen erlebten Immobilienaktien eine ähnliche Entwicklung am Markt. Dadurch ergibt sich ein Wochenverlust von 2,0 Prozent.

Mit Abstand der schwächste Titel im E&G EPIX 50 Index war die deutsche IVG Immobilien (-21,1 Prozent). Wie bereits vergangene Woche erläutert, hat der Bürospezialist unter einer sehr hohen Verschuldung zu leiden. Der größte Gewinner war hingegen die spanische Inmobiliaria Colonial (+23,3 Prozent). Bei dem Angebot von Villar Mir, zukünftig einen 30-Prozent-Anteil übernehmen zu wollen, kam es zu Finanzierungsproblem, da sich die brasilianische Bank BTG als Hauptpartner vom Projekt zurückgezogen hat. Inmobiliaria Colonial hat die Frist zur Annahme des Angebots daher ohne Zustandekommen eines Vertrages verstreichen lassen. Die Gesellschaft hat jetzt ihre französische Tochter Société Fonciere Lyonnais zum Verkauf gestellt und erwartet dafür bis Monatsende Angebote", so Alexander Schäfer, Fondsmanager bei Ellwanger & Geiger Privatbankiers.

Kommentar und Liste der Kurse vom 7.6.2013 zum Download

Weitere Informationen

Schlagworte zum Thema:  Immobilienaktien

Aktuell

Meistgelesen