11.06.2012 | Serie Kommentar

Schlusskurse 6.6.2012 (KW 23)

Serienelemente
Bild: MEV-Verlag, Germany

KW 23: "Die Immobilienaktien der Krisenländer erholen sich", sagt Fondsmanager Patrick Nass von Ellwanger & Geiger zu den Schlusskursen der europäischen Immobilienaktien.

"Die europäischen Immobilienaktien bewegten sich in dieser Woche im Einklang mit den meisten europäischen Börsen und legten mit 1,15 Prozent leicht hinzu. Der Euro Stoxx 50 lag mit 1,14 Prozent fast gleichauf und auch die Börsen in London (+2,39) und Paris (+1,79) bewegten sich in dieser Größenordnung. Lediglich der DAX verlor mit -1,92 Prozent gegenüber der Vorwoche. Gewinner in dieser Woche waren die Immobiliengesellschaften aus den von der Eurokrise schwer angeschlagenen Ländern Spanien, Griechenland und Italien, welche in den Vorwochen jedoch deutliche Verluste hinnehmen mussten. So gewann die spanische Inmobiliaria Colonial 17,4 Prozent hinzu, die griechische Eurobank Properties 15,6 und die italienische Beni Stabili 11,7 Prozent. Während die Immobilienaktien der europäischen Krisenländer sich diese Woche erholen konnten, gab es in einem der stabilsten europäischen Staaten eine Enttäuschung. Die Aktien des norwegischen Wohnimmobilienunternehmens Selvaag Bolig konnten nicht im geplanten Umfang innerhalb der Preisspanne bei Investoren platziert werden. Nun erfolgt möglicherweise eine Platzierung zu einem niedrigeren Emissionspreis", so Patrick Nass, Fondsmanager bei Ellwanger & Geiger Privatbankiers.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienaktien

Aktuell

Meistgelesen