06.05.2013 | Serie Kommentar

Schlusskurse 3.5.2013 (KW 18)

Serienelemente
Bild: Haufe Online Redaktion

KW 18: "Leichter Kurszuwachs bei europäischen Immobilienaktien", sagt Fondsmanager Alexander Schäfer von Ellwanger & Geiger zu den Schlusskursen der europäischen Immobilienaktien.

"Nachdem Mario Draghi am Donnerstag die Senkung des Leitzinses von 0,75 auf 0,5 Prozent bekannt gab, blieben die Märkte noch relativ verhalten. Erst die überraschend guten Zahlen vom US-Arbeitsmarkt sorgten am Freitag für einen kräftigen Schub und ließen den EuroStoxx50 mit einem Plus von 3,4 Prozent aus der Woche gehen. Mit einem Kurszuwachs von 2,6 Prozent entwickelten sich europäische Immobilienaktien etwas schwächer.

Dass die Zinssenkung vor allem ein Zugeständnis an die südlichen Länder war, führte dazu, dass die italienische IGD (+7,5 Prozent) sowie Eurobank Properties (+7,0 Prozent) aus Griechenland zu den größten Wochengewinnern zählten. Lediglich die spanischen Gesellschaften blieben zurück. Ebenfalls positiv entwickelten sich der Bürospezialist Alstria Office (+5,3 Prozent) sowie der Betreiber von Shopping Centern Deutsche Euroshop (+5,1 Prozent). Mit einem Plus von 8,5 Prozent lag der russische PIK Group jedoch an der Spitze der Wertentwicklung. Die Gesellschaft hat sich auf die Entwicklung von Wohnimmobilien im Großraum Moskau spezialisiert", so Alexander Schäfer, Fondsmanager bei Ellwanger & Geiger Privatbankiers.

Weitere Informationen

Schlagworte zum Thema:  Immobilienaktien

Aktuell

Meistgelesen