28.09.2012 | Serie Kommentar

Schlusskurse 27.9.2012 (KW 39)

Serienelemente
Bild: egeneralk/Fotolia.com

KW 39: "Die Börsenrallye ist vorerst beendet", sagt Fondsmanager Alexander Schäfer von Ellwanger & Geiger zu den Schlusskursen der europäischen Immobilienaktien.

"Die Börsenrallye – nachdem EZB-Präsident Mario Draghi das Anleihekaufprogramm verkündet hatte – fand in dieser Woche vorerst ihr Ende und die Skeptiker dominierten wieder auf dem Börsenparkett. Eingetrübte Konjunkturaussichten, Massenproteste in Madrid, Lissabon und Athen gegen die Sparpolitik und die Erkenntnis, dass die durch die EZB-Ankündigungen gewonnene Zeit auch von der Politik für Reformen genutzt werden muss, führten im breiten Aktienmarkt diese Woche zu Kursverlusten von 1,6 Prozent. Immobilienaktien zeigten sich wieder einmal robuster gegen die schlechte Stimmung und verloren nur 0,4 Prozent im Wert. Gewinner waren diese Woche eher weniger zu verzeichnen. Der größte Kursanstieg gelang der griechischen Eurobank Properties mit +4,4 Prozent sowie der in Spanien ansässigen Gesellschaft Realia, die um 2,9 Prozent an Wert zulegen konnte. Die größten Verlierer waren die italienische IGD (-7,8 Prozent), die PIK Group (-5,8 Prozent) aus Russland und die deutsche IVG Immobilien mit einem Verlust von 4,0 Prozent", so Alexander Schäfer, Fondsmanager bei Ellwanger & Geiger Privatbankiers.

Weitere Informationen

Schlagworte zum Thema:  Immobilienaktien

Aktuell

Meistgelesen