27.05.2013 | Serie Kommentar

Schlusskurse 24.5.2013 (KW 21)

Serienelemente
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

KW 21: "Talfahrt bei den europäischen Immobilienaktien", sagt Fondsmanager Alexander Schäfer von Ellwanger & Geiger zu den Schlusskursen der europäischen Immobilienaktien.

"Die Berichtswoche begann zunächst positiv. Allerdings sorgte der US-Notenbankchef Ben Bernanke mit teils widersprüchlichen Aussagen zur künftigen Geldpolitik für Verwirrung und schickte die Märkte auf Talfahrt. Während der breite europäische Markt nur um etwas über 1,6 Prozent nachgab, schlossen die Immobilienaktien die Woche mit einem Verlust von 3,4 Prozent.

Der größte Verlierer der Woche war die spanische Inmobiliaria Colonial (-13,2 Prozent). Bereits letzte Woche wurde die ebenfalls in Spanien ansässige und hoch verschuldete Gesellschaft Metrovacesa von Ihren Gläubigern vom Börsenhandel genommen. Mit einem LTV von 67 Prozent gehört die hohe Schuldenquote auch bei Inmobiliaria Colonial zu den größten Problemfeldern. Des Weiteren kommt die Gesellschaft mit dem Verkauf einzelner Objekte zur Schuldentilgung nicht voran.

Mit einem Verlust von 5,5 Prozent gehörte das Schwergewicht Unibail-Rodamco in der vergangenen Woche ebenfalls zu den großen Verlierern. Nachdem sich die Aktie in den letzten Monaten hervorragend entwickelt hat und der Kurs nun das überdurchschnittliche Wachstumsprofil und die Stärke des Portfolios angemessen widerspiegelt, wurde die französische Gesellschaft von einer Schweizer Großbank von Buy auf Neutral zurückgestuft.

Einer der wenigen Gewinner war die mittlerweile hoch volatile Aktie der deutschen IVG Immobilien (+27,6 Prozent), was vermutlich auf die erhöhte Handelsaktivität spekulativer Anleger zurückzuführen war", so Alexander Schäfer, Fondsmanager bei Ellwanger & Geiger Privatbankiers.

Kommentar und Liste der Kurse vom 24.5.2013 zum Download

Weitere Informationen

Schlagworte zum Thema:  Immobilienaktien

Aktuell

Meistgelesen