20.07.2012 | Serie Kommentar

Schlusskurse 19.7.2012 (KW 29)

Serienelemente
Bild: egeneralk/Fotolia.com

KW 29: "Die Nachfrage nach Immobilienaktien steigt", sagt Fondsmanager Alexander Schäfer von Ellwanger & Geiger zu den Schlusskursen der europäischen Immobilienaktien.

"Trotz der nach wie vor bestehenden Euro-Schuldenkrise war die Handelswoche an den europäischen Aktienmärkten mit einem Kursgewinn von 3,5 Prozent sehr erfreulich. Eine erfolgreiche Anleihenauktion Italiens, die Aussicht auf geldpolitische Lockerungen der Fed zur Konjunkturbelebung in den USA und neue Spekulationen um die Einsatzmöglichkeiten des Rettungsschirm EFSF, wonach dieser mit Mitteln zum Kauf spanischer Anleihen ausgestattet werden könnte, begründeten das Kaufinteresse der Anleger. Auf der Suche nach Sicherheit treibt es die Investoren immer mehr auf die Immobilienseite, wovon auch der Markt für europäische Immobilienaktien profitiert und diese Woche mit +3,8 Prozent noch besser abschnitt.

Weit vorne waren insbesondere skandinavische Titel, wie beispielsweise die finnische Citycon (+10,8 Prozent), Norwegian Property (+7,9 Prozent) aus Norwegen oder die schwedische Fabege (+6,4 Prozent). Unter den Top-Performern fanden sich mit dem Bürospezialisten Alstria (+7,7 Prozent) und dem Betreiber von Shopping Centern Deutsche Euroshop (+7,4 Prozent) auch zwei deutsche Gesellschaften. Bei der ebenfalls in Deutschland ansässigen IVG Immobilien AG kam es nach der wochenlangen Rallye zu Gewinnmitnahmen, wodurch der Kurs der Gesellschaft diese Woche um 7,9 Prozent nachgab. Trotz der gelungenen Anleihenauktion und den Spekulationen um den EFSF entwickelten sich die italienischen und spanischen Gesellschaften diese Woche unterdurchschnittlich", so Alexander Schäfer, Fondsmanager bei Ellwanger & Geiger Privatbankiers.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienaktien

Aktuell

Meistgelesen