22.04.2013 | Serie Kommentar

Schlusskurse 19.4.2013 (KW 16)

Serienelemente
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

KW 16: "Immobilienaktien können sich dem Abwärtstrend nicht entziehen", sagt Fondsmanager Alexander Schäfer von Ellwanger & Geiger zu den Schlusskursen der europäischen Immobilienaktien.

"Bereits am Montag sorgten schwache Konjunkturdaten aus den USA und Asien für Verunsicherung an den Märkten. Befürchtungen um die deutsche Wirtschaft und nach wie vor bestehende Ängste um ein Wiederaufflammen der Eurokrise drückten den EuroStoxx50 am Mittwoch auf ein Jahrestief. Erst das positive Frühjahresgutachten für Deutschland und Aussagen aus China zu den Wachstumsperspektiven des Landes ließen die Märkte gegen Ende der Woche wieder drehen. Immobilienaktien entwickelten sich zwar etwas besser als der Gesamtmarkt, mit einem Verlust von 1,6 Prozent konnten sie sich dem Abwärtstrend jedoch nicht entziehen.

Nachdem sich der Aktienkurs der deutschen IVG Immobilien AG in der Vorwoche von seinem freien Fall der letzten Monate zu erholen schien, ging es diese Woche erneut bergab und der Titel büßte um 17,9 Prozent an Wert ein. Weitere Verlierer waren die in Shoppingcentern investierte IGD (-7,6 Prozent) aus Italien sowie der polnische Entwickler ECHO (-7,5 Prozent). Unter den wenigen Gesellschaften mit positiver Wochenperformance fand sich die dänische Jeudan (+6,1 Prozent) trotz Dividendenzahlung von sechs Dänischen Kronen je Aktie an der Spitze", so Alexander Schäfer, Fondsmanager bei Ellwanger & Geiger Privatbankiers.

Kommentar und Liste der Kurse vom 19.4.2013 zum Download

Weitere Informationen

Schlagworte zum Thema:  Immobilienaktien

Aktuell

Meistgelesen