27.04.2012 | Serie Kommentar

Schlusskurse 19.4.2012 (KW 16)

Serienelemente
Bild: Haufe Online Redaktion

KW 16: "Der Markt für europäische Immobilienaktien war diese Woche ebenfalls sehr volatil, wurde aber in den letzten zwei Tagen weniger von den schlechten Nachrichten in Mitleidenschaft gezogen", sagt Fondsmanager Alexander Schäfer von Ellwanger & Geiger zu den Schlusskursen der europäischen Immobilienaktien.

"Nach einem stark volatilen Verlauf büßte der breite europäische Aktienmarkt diese Woche um 2,7 Prozent an Wert ein. Die schwach verlaufende Bond-Auktion in Spanien am Mittwoch sorgte ebenso wie die enttäuschenden US-Konjunkturdaten für das schlechte Abschneiden. Der Markt für europäische Immobilienaktien war diese Woche ebenfalls sehr volatil, wurde aber in den letzten zwei Tagen weniger von den schlechten Nachrichten in Mitleidenschaft gezogen. Allerdings schloss auch der EPIX 50 mit knapp einem Prozent im Minus.

Mit Ausnahmen weniger Titel, wie beispielsweise Gagfah (+3,1 Prozent) und Deutsche Euroshop (+3,0 Prozent) sowie den schwedischen Gesellschaften des Indexes, schlossen die meisten Werte diese Woche im Minus. Am schlechtesten hat die deutsche IVG Immobilien AG abgeschnitten. Nachdem der Immobilienkonzern bekannt gab, keine Zinsen mehr auf die 400 Millionen Euro schwere Hybridanleihe zu zahlen, wirkte sich die Nachricht auch negativ auf den Aktienkurs aus, der auf Wochensicht um 15,5 Prozent nachgab. Die frei werdenden Mittel nutzt der Konzern zur Verbesserung seiner Kapitalstruktur, um die anstehenden milliardenschweren Refinanzierungen ab 2013 meistern zu können. Ein weitere Verlierer war die italienische IGD (-8,0 Prozent), die unter der allgemein schwachen Entwicklung in Italien zu leiden hatte", so Alexander Schäfer, Fondsmanager bei Ellwanger & Geiger Privatbankiers.

Kommentar und Liste der Kurse vom 19.4.2012 zum Download

Weitere Informationen

Schlagworte zum Thema:  Immobilienaktien

Aktuell

Meistgelesen