21.05.2012 | Serie Kommentar

Schlusskurse 18.5.2012 (KW 20)

Serienelemente
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

KW 20: "Der Aktienmarkt büßt kräftig an Wert ein", sagt Fondsmanager Alexander Schäfer von Ellwanger & Geiger zu den Schlusskursen der europäischen Immobilienaktien.

"Die anhaltende Schuldenkrise der Mittelmeer-Anrainerstaaten, Sorgen um den europäischen Bankensektor und negative Vorgaben aus den USA ließen den breiten Aktienmarkt mit einem Kursverlust von 4,3 Prozent diese Woche kräftig an Wert einbüßen. Die europäischen Immobilienwerte hielten sich mit einem Verlust von nur 1,2 Prozent zwar relativ besser, konnten sich dem allgemeinen Abwärtstrend jedoch nicht ganz entziehen.

Mit Realia (-20,4 Prozent) und Inmobiliaria Colonial (-8,8 Prozent) sowie Beni Stabili (-6,6 Prozent) kommen die größten Verlierer diese Woche aus Spanien bzw. Italien. Die Sorgen vor den ungewissen Folgen eines möglichen Euroaustritts Griechenlands machen vor allem den beiden ebenfalls krisengebeutelten Ländern zu schaffen, wodurch die Aktienkurse fallen und die Zinsen für Staatsanleihen kräftig steigen. Dagegen ließen über den Erwartungen liegende Quartalszahlen den Kurs der Deutschen Wohnen AG um 4,3 Prozent steigen, womit der Bestandshalter diese Woche der große Gewinner war", so Alexander Schäfer, Fondsmanager bei Ellwanger & Geiger Privatbankiers.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienaktien

Aktuell

Meistgelesen