18.01.2013 | Serie Kommentar

Schlusskurse 17.1.2013 (KW 3)

Serienelemente
Bild: egeneralk/Fotolia.com

KW 3: "Immobilienaktien verzeichnen ein Minus von 0,8 Prozent", sagt Fondsmanager Alexander Schäfer von Ellwanger & Geiger zu den Schlusskursen der europäischen Immobilienaktien.

"Nach anfänglichen Verlusten sorgten gute Unternehmenszahlen, gestiegene Bauanträge und deutlich weniger Anträge auf Arbeitslosenhilfe in den Vereinigten Staaten sowie die Hoffnung auf positive Nachrichten aus China für einen versöhnlichen Wochenausgang. Der breite Markt schloss zum gestrigen Donnerstag mit +0,5 Prozent. Europäische Immobilienaktien vollzogen die Erholung jedoch nicht mit und blieben daher auf Wochensicht mit 0,8 Prozent im Minus. Die größten Verlierer der vergangenen Woche waren die spanische Inmobiliaria Colonial (-14,0 Prozent), der russische Entwickler AFI Development (-4,9 Prozent) und Eurobank Properties (-3,8 Prozent) aus Griechenland. Positiv verhielten sich dagegen GTC (+7,5 Prozent) und ECHO (+5,6 Prozent) aus Polen, die schwedische Fabege (+7,1 Prozent) sowie die beiden italienischen Gesellschaften IGD (+6,8 Prozent) und Beni Stabili (+5,9 Prozent)", so Alexander Schäfer, Fondsmanager bei Ellwanger & Geiger Privatbankiers.

Kommentar und Liste der Kurse vom 17.1.2013 zum Download

Weitere Informationen

Schlagworte zum Thema:  Immobilienaktien

Aktuell

Meistgelesen